Foto: Shutterstock.com

Auto startet bei Kälte nicht? - So findest Du das Problem

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Der Winter bringt für jedes Auto seine Gefahren mit sich,

Der Winter bringt für jedes Auto seine Gefahren mit sich,denen jeder Autofahrer rechtzeitig vorbeugen sollte. Denn sonst kann es ganz schnell passieren, dass das Auto bei Kälte nicht startet. Wollen wir uns dem Problem einmal annehmen und versuchen es zu lösen. Eines der Probleme dürfte sein, dass der Motor gefroren ist. Dies wäre jedoch der schlimmste Fall. Weniger schlimm ist die Tatsache, dass die Autobatterie ihren "Geist" aufgegeben hat. Sie hat nicht mehr genügend Kraft, um den Motor starten zu lassen. Ergo: das Auto startet bei Kälte nicht.

  • Sicheres Autofahren im Winter bedeutet rechtzeitig vorbeugen.

Problembehandlungen, bzw. Lösungen

  1. Autobatterie
  2. Kälteschutz
  3. Gefrorener Motor

ad 1: 

  • Prinzipiell solltest du die Leistungsfähigkeit deiner Autobatterie durch die Fachwerkstatt überprüfen lassen. 
  • Denn bei neuen Batterien kannst du fast nichts mehr selbst machen. Meistens noch nicht einmal den Füllstatus des destillierten Wassers aktualisieren. 
  • Bei älteren Batterien ist das noch möglich. Ist die Batterie zu schwach, ist das Ergebnis: Das Auto startet bei Kälte nicht.
  • Eine ältere Autobatterie hat 6 Einfüllstutzen, um destilliertes Wasser nachzufüllen. Ist zu wenig Wasser in der Batterie, können die Zellen nicht mehr ausreichend versorgt werden. 
  • Außen an der Batterie ist dafür die Mini- und Maximum-Markierung ersichtlich. Wer ein Ladegerät zur Verfügung hat, sollte die Batterie vor Winterbeginn an das Gerät anschließen, bis die Anzeige grün leuchtet. 
  • Das dauert in der Regel, je nach Zustand der Batterie bis zu 12 Stunden.

ad 2:

  • Sicheres Autofahren im Winter bedeutet auch, den Kälteschutz zu überprüfen. Ein Prüfgerät leiht dir jede Tankstelle. Nur mit ausreichendem Kälteschutz, sicherheitshalber etwa -30°, kommst du beim Autofahren im Winter relativ sicher ohne Motorschaden durch.
  • Den Wasser-Ausgleichsbehälter bei ausgeschaltetem Motor öffnen und mit dem Prüfgerät Wasser entziehen. Du siehst am Prüfgerät die Gradzahl des Kälteschutzes.

ad 3:

  • Das ist der Fall, der nie eintreten sollte. Denn wenn bedingt durch zu langes Stehen und zu wenig Kälteschutz der Motor gefriert, dann ist es meist zu spät. Durch das Eis kann der Motorblock gefrieren und reißen. 
  • Eventuelle Lösung, das Auto stehen lassen, bis es wärmer wird, also wieder Plusgrade vorhanden sind. Aber nur, wenn der Motorblock noch nicht gerissen ist.

Kommentare