Foto: Shutterstock.com

Auto verliert Kühlwasser - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Oft verliert der Wagen aber allmählich und sehr langsam Kühlwasser.

  • Oft verliert der Wagen aber allmählich und sehr langsam Kühlwasser. Man muss eben öfter nachfüllen. Dann ist entweder der Kühler oder die Dichtung an der Wasserpumpe undicht. Bei mahlenden Geräuschen ist es bestimmt das Lager der Wasserpumpe. Dann muss diese ausgetauscht werden. 
  • Dichtmittel gibt es für verschiedene Zwecke. Für den Kühler werden sie in denselben eingefüllt. Oft kommst Du damit über einen längeren Zeitraum über die Runden. Auch für die Dichtung der Wasserpumpe gibt es Dichtmittel, die von außen aufgetragen werden und meistens für einige Zeit für Abhilfe sorgen.
  • Wenn die Wasserpumpe ausgetauscht werden muss, gibt es Online ein großes Angebot von Händlern. Ich würde zu einem Neuteil, die auch preiswerter geworden sind, seit das Monopol der Hersteller gefallen ist, raten oder zu einem Nachbau. 
  • Wenn der Kühler getauscht werden soll, gibt es spezielle Firmen, die gebrauchte Kühler wieder aufbereiten. Zu finden im Branchenbuch oder im Internet.

  1. Bei älteren Fahrzeugen kann ein Kühlwasserverlust plötzlich während der Fahrt auftreten. 
  2. Wenn seitlich aus der Motorhaube weiße Rauchfahnen austreten, ist bestimmt ein Kühlwasserschlauch geplatzt. 
  3. Wenn die Kühlwassertemperatur auch noch bedenklich ansteigt, dann solltest Du sofort den Motor abstellen und rechts ran fahren. 
  4. Erst den Motor abkühlen lassen, damit man sich nicht durch nach oben schießendes, kochendes Kühlwasser verbrüht. 
  5. Nach einiger Zeit vorsichtig nachsehen, ob das Schlimmste vorbei ist. Dann sieht man oft ziemlich genau die Stelle, wo das Kühlwasser ausgetreten ist. 
  6. Wenn man nun ein starkes Klebeband dabei hat: gewonnen. 
  7. Man sollte also bei Inspektionen immer ein Auge auf die Kühlerschläuche werfen, denn oft werden sie mit der Zeit brüchig und porös. 
  8. Dann wechselt man sie beizeiten aus, bevor es zu der oben beschriebenen Katastrophe kommen kann. Oder man versorgt sich mit Klebeband, dass man im Fall der Fälle im Werkzeugkasten bereitliegen hat. 
  9. Das Klebeband wickelst Du nun um den defekten Schlauch. Nun gilt es, Wasser zu beschaffen und in den Kühler einzufüllen. 
  10. Aber erst, nachdem der Motor gut abgekühlt ist, also etwa nach einer halben Stunde. 
  11. Dann nicht gleich losfahren, sondern weiter abwarten, bis sich heißes und kaltes Wasser vermischt haben. 
  12. Anschließend zur nächsten Werkstatt oder selber einen neuen Schlauch besorgen und einbauen.

Kommentare