Foto: Zoran Karapancev / Shutterstock.com

Autokauf - Bester Kleinwagen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Die Wahl als bester Kleinwagen fällt auch so einigen Profis recht schwer.
Wer vor dem Autokauf den einen oder anderen Artikel liest, wird oft anschließend kaum schlauer sein. Erst dann wird man bemerken, dass, was als bester Kleinwagen durchgeht, mehr von den eigenen Vorstellungen abhängt.

Autokauf

  • Profis sehen bekanntlich die Kategorie bester Kleinwagen unter völlig andren Aspekten, als letztendlich der Verbraucher.
  • Auch wenn in manchen Bezugspunkten es schon Übereinstimmung gibt, so sind es profane Dinge, wie Maße, wo der Profi in Millimeter rechnet, der Verbraucher doch eher sich einsetzt und feststellt, ist es bequem oder eben nicht. In einem Punkt sind sich jedoch beide Gruppen einig, wenn es um den Verbrauch geht.
  • Der lässt sich eben nur schlicht und einfach in Litern messen, da hilft kein persönliches Gefühl. Nimmt man also die Profis beim Wort und gliedert die Kategorie bester Kleinwagen in eine Rankingliste könnte diese zur Zeit für die Top 10 so aussehen:
    Peugeot 208
    Skoda Fabia
  • VW Polo
  • Renault Clio
  • Ford Fiesta
  • Opel Corsa
  • Honda Jazz
  • Mini Paceman
  • Kia Rio
  • Citroen DS 3
  • Diese Rankingliste ist nicht nach Nummern sortiert und erhebt auch keinen Anspruch auf einen besonderen Platz 1 oder Platz 10. Allerdings wird der Laie hier schon feststellen, dass manch ein Modell noch nicht einmal aufgezählt ist. So kann also eine Auflistung für die Wertung bester Kleinwagen beim Autokauf schon recht irritierend wirken.
  • Optimaler ist daher eine eigene Herangehensweise, die lediglich durch fachliche und besonders durch technische Details zu ergänzen ist.
  • Wer als Käufer keine spezielle Marke als Ziel hat sollte sich zunächst ein finanzielles Limit setzen.
  • Damit werden oft schon einige Modelle von selbst aussortiert. Dann ist es auch wichtig, wie oft der Wagen gefahren werden soll, oder zumindest ungefähr die gefahrenen Kilometer im Jahr, da es hier auf den Verbrauch nicht selten ankommt.
  • Besonders wichtig ist dies, wenn ein explizit sparsames Modell gewünscht wird. Bei der Wahl des Modells ist auch entscheidend, wie viel Personen ständig mitfahren. Hier geht es mehr oder weniger um den Punkt der Bequemlichkeit. Nicht ganz unwichtig ist auch, ob das Fahrzeug als Erstwagen oder doch eher als Zweitwagen dienen soll.
  • Schließlich könnte man ja auch mit dem Fahrzeug in den Urlaub fahren wollen. Erst nach diesen Aspekten sollte man sich den Fragen von Formen und Farben widmen. Die reinen technischen Details kommen erst dann in den Vordergrund, wenn es sich um einen gebrauchten Wagen handeln sollte.
  • Denn hier ist Alter und Zustand ein Dogma für den Kauf, worin auch keine Kompromisse gelten sollten.

Kommentare