Foto: Shutterstock.com

Autopflege im Frühjahr - So halten Sie Ihren Wagen in Schuss

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Autopflege - Der Winter ist endgültig vorbei und er hat wieder Spuren hinterlassen, vor allem am Auto.

Der Winter ist endgültig vorbei und er hat wieder Spuren hinterlassen, vor allem am Auto. Lange Fahrten durch Schnee, Streusalz und Schotter sind am Auto nicht spurlos vorüber gegangen und lassen das Auto am Ende des Winters in schlechtem Licht dastehen. Doch nicht verzagen, wir geben Ihnen ein paar Tipps wie Sie Ihr Auto im Frühling wieder auf Vordermann bekommen. Denn das sieht nicht nur schön aus, sondern tragt auch wesentlich zum Erhalt des finanziellen Wertes Ihres Wagens bei.

Bitte beachten

  • Alle Salzreste und Schmutzreste vom Auto entfernen, am Besten mit einem Hochdruckreiniger
  • Kleinere Lackschäden können selbst ausgebessert werden
  • Nicht den Innenraum vernachlässigen
  • Winterreifen über die Saison sauber lagern

Äußerliche Grundreinigung

Waschanlagen reinigen das Auto zwar sehr gut aber für den ersten Frühjahrsputz sind sie manchmal nicht gründlich genug. Um den ersten groben Dreck am gesamten Auto zu entfernen eignet sich ein Hochdruckreiniger am Besten. Mit diesem kommt man optimal zu den verwinkeltsten Stellen des Autos um möglichst alle Salzreste und Verschmutzungen zu entfernen. Dabei sollten Sie auch den Unterboden nicht vergessen, denn vor allem hier hat sich sehr viel Dreck im Winter festgesetzt.

 

Pflege des Lacks

Auch der Lack muss im Winter einiges mitmachen. Die korrekte Lackpflege hängt davon ab in was für einem Zustand dieser sich nach dem Winter befindet. Kleinere Schäden, die nicht tiefer als der Klarlack gehen, können mit einer Schleifpaste leicht entfernt werden. Allerdings sollte man hier beachten, dass weniger oft mehr ist, da man den Lack ja schließlich mit zu intensivem Schrubben nicht zusätzlich belasten will. Eine weitere Möglichkeit für kleine Schäden sind spezielle Lackstifte, welche man in jedem größeren Baumarkt in vielen verschiedenen Farbtönen erhält. Die Hauptlackpflege besteht dann natürlich aus einer Hochglanzpolitur. Hier sollte man darauf achten, dass die Trockenzeiten eingehalten werden und man immer ein Fahrzeugteil nach dem anderen behandelt. Zum Abschluss folgt die Pflege mit Hartwachs, dieses schließt die offenen Lackporen und schützt das Auto vor zukünftigen Umweltschäden.

 

Detailpflege: Fenster und Scheibenwischer

Auch ihre Fenster sollten Sie von Innen und von Außen ausreichend pflegen. Mit einem herkömmlichen Glasreiniger bekommt man die meisten Verschmutzungen entfernt. Besonders die Scheinwerfer sollten gut gereinigt werden, damit Sie erstens besser sehen in der Nacht und zweitens auch wieder besser gesehen werden können. Auch die Scheibenwischer bekommen im Winter einiges ab. Diese sollten auch auf Verschmutzungen und eventuelle Schäden überprüft und im Notfall ausgetauscht werden.

 

Innenraumpflege

Wenn man schon das Äußere seines Wagens nach dem Winter so ausgiebig pflegt, sollte man natürlich auch den Innenraum nicht vernachlässigen. Hier sollte man alle Bodenbeläge herausnehmen und den Wagen einmal gründlich durchsaugen. Bei Ledersitzen kommt natürlich noch eine ganz spezielle Pflege hinzu, wenn man will, dass diese immer in ihrem besten Licht erstrahlen und nicht rissig werden.

 

Reifenpflege

Selbst die abmontierten Winterreifen sollten sie einmal gründlich reinigen, bevor sie über den Rest des Jahres verstaut werden. So verhindern sie das Rosten der Felgen oder eventuelle Lackschäden durch zurückgebliebenes Salz und erfreuen sich dann im Winter sauberer und schöner Reifen.

 

Kommentare