Foto: Shutterstock.com

Autopflege: Service & Co.

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Autobesitzer wissen Bescheid:
Kleinere Schäden am Fahrzeug können immer wieder auftauchen. Durch gewissenhaftes Service können diese aber weitgehend vermieden werden. Wie oft man das Auto servicieren sollte, hängt einerseits von den vorgeschriebenen herstellerspezifischen Serviceintervallen ab, andererseits aber auch vom Kilometerstand sowie dem Alter des Autos. Selbstverständlich beeinflussen auch der allgemeine Nutzungszweck und der individuelle Fahrstil den Allgemeinzustand des Autos. Ein regelmäßig absolviertes Kfz-Service kann jedoch sowohl Geld als auch einiges an Zeit sparen. Denn manche Mängel haben eine lange Vorlaufzeit und können unter Umständen nur von Experten frühzeitig erkannt werden.

Serviceintervalle einhalten

Die Frage, wie oft ein Auto zum Service sollte, beantwortet die Betriebsanleitung. Hier ist das Serviceintervall für das jeweilige Modell angegeben. Es handelt sich hierbei nicht um willkürlich festgesetzte Werte, sondern um penibel kalkulierte Empfehlungen. Gerade weil Hersteller mittlerweile dazu tendieren, die Zeiträume zwischen den Serviceterminen zu verlängern, sollte man diese gewissenhaft einhalten.

 

Ignoriert man die Intervalle führt das natürlich nicht erzwungenermaßen gleich zu Problemen. Dennoch liegen viele Mängel im Verborgenen und werden unbehandelt zu einem späteren Zeitpunkt Kontostand und Nerven umso mehr belasten. Außerdem begibt man sich in Gefahr, die Hersteller-Garantie zu verlieren. Wenn Sie dennoch mal einen Servicetermin nicht wahrnehmen können – nicht verzagen! In der Regel darf bei kleineren Zeitüberschreitungen oder Mini-Pannen, auf Kulanz gehofft werden.

 
Muss es die Vertragswerkstatt sein?

Nein, bei der Serviceinspektion muss der Autolenker nicht zu einer Werkstatt des Herstellers fahren. Auch freie Werkstätten können diese Arbeiten problemlos erledigen. Allerdings müssen die Hersteller-Vorschriften des jeweiligen Kraftfahrzeugs unbedingt eingehalten werden. Expertentipp: Lassen Sie sich das auch schriftlich bestätigen, zum Beispiel via Vermerk auf der Rechnung. So sind Sie im Konfliktfall auf der sicheren Seite.

 

Wer das Serviceheft beachtet, betreibt Werterhaltung

Um den nächsten Servicetermin nicht zu vergessen, wird vom Mechaniker üblicherweise ein kleiner Aufkleber mit dem Datum der nächsten Wartung am Fahrzeug angebracht. Moderne Autos erinnern gar via Cockpit-Display an ein bald fälliges Service.

 

Und das aus gutem Grund. Ein weiteres, nicht von der Hand zuweisendes, Argument für eine gewissenhafte Wartung nach Serviceheft ist nämlich ein Finanzieller. Wird das Auto regelmäßig gewartet, steigert das auch den Marktwert. Hat man vor, seinen Wagen später wieder zu verkaufen, so ist ein gepflegtes Serviceheft sprichwörtlich „Gold wert“.


Die Häufigkeit des PKW-Services ist also von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. In der Regel hat sich die Zeitdauer zwischen den Terminen aber eher verlängert. Services sind bei Neuwagen nicht mehr ganz so oft notwendig, als früher. Dafür sollte man aber die Herstellervorschriften auch unbedingt einhalten, um Pannen zu vermeiden, die Garantie nicht zu verlieren und den Marktwert des Fahrzeugs auf einem hohen Niveau zu halten.

Kommentare