Foto: Shutterstock.com

Autos und der Kilometerstand: Wirklich aussagekräftig?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Beim Kauf eines gebrauchten Kraftfahrzeuges, sei es von einem Händler oder unter Privatleuten, spielt der Kilometerstand eine entscheidende Rolle.
Neben weiteren Faktoren, etwa dem Baujahr, dem allgemeinen technischen und optischen Zustand sowie der Ausstattung, beeinflusst der Kilometerstand neben dem Kaufpreis maßgeblich auch die Kaufentscheidung.

Richtigkeit der angegebenen Laufleistung insbesondere bei Schnäppchen überprüfen


Beim Kilometerstand sollte stets darauf geachtet werden, dass dieser grob zu dem Alter sowie zum Zustand des angebotenen Fahrzeuges passt. Ein alter Gebrauchtwagen mit einem sehr niedrigen Kilometerstand mag zwar durchaus ein Schnäppchen in Form eines äußerst gepflegten und wenig gefahrenen Autos sein, es kann jedoch auch eine Manipulation des Kilometerstandes am Tacho stattgefunden haben.

 

Deshalb sollte die Laufleistung in solchen Fällen immer mit der Vorgeschichte des Kraftfahrzeuges abgeglichen werden. Das Serviceheft, alte TÜV-Berichte sowie Werkstattrechnungen zeigen stets den Kilometerstand samt Zeitstempel. Auch ein Blick in den Motorraum kann durch die Kilometerangaben an den Plaketten vom letzten Öl- bzw. Bremsflüssigkeitswechsel zusätzlich Aufschluss geben.

 

Des Weiteren kann anhand optischer Anhaltspunkte wie etwa den Abnutzungserscheinungen am Lenkrad, dem Schalthebel, den Pedalen und Polstern sowie den Armaturen ebenfalls ein ungefährer Rückschluss auf den Wahrheitsgrad der vom Tachometer angegeben Kilometerlaufleistung erfolgen.

Ein hoher Kilometerstand ist nicht maßgeblich für einen schlechten technischen Zustand

 

Auf der anderen Seite sollten hohe Laufleistungen eines Automobils jedoch nicht sofort pauschal mit einem schlechteren technischen Zustand des Kraftfahrzeuges gleichgesetzt werden. Eventuell ist der Vorbesitzer, etwa ein Vertreter oder Geschäftsmann und oft längere Strecken Autobahn oder Bundesstraße gefahren.

 

Bei vernünftiger Fahrweise ist auf 1000 Kilometer Autobahn ein viel geringerer Verschleiß am Fahrzeug zu erwarten als bei derselben Laufleistung innerstädtisch mit häufigem Bremsen und Anfahren. Ebenso weisen Leasingfahrzeuge von größeren Unternehmen oder Fahrzeuge von Werksangestellten der Automobilhersteller oft höhere Kilometerstände bezogen auf ihr oft noch junges Alter auf.

Zusätzlich sollte bedacht werden, dass Fahrzeuge welche von Angestellten eines Unternehmens gefahren wurden auch oftmals über eine großzügige Grundausstattung verfügen und regelmäßigen Servicechecks in der Vertragswerkstatt sowie Besuchen in der Waschstraße unterliegen, sodass bei solch jungen Gebrauchtwagen mit höherer Laufleistung durchaus auch Schnäppchen zu erzielen sind.

Letztendlich sollte beim Gebrauchtwagenkauf ein Modell weder aufgrund von Alter noch Kilometerstand pauschal abgelehnt werden. Mit etwas Geduld und Sorgfalt kann jedermann durchaus das passende Kraftfahrzeug finden. Für Laien empfiehlt sich zudem, das potenzielle neue Auto einem Gebrauchtwagencheck beim TÜV, dem ADAC oder der Dekra zu unterziehen. Hat der Verkäufer etwas dagegen, sollte ohnehin vom Kauf abgesehen werden.

Kommentare