Foto: Shutterstock.com

Autotypen – Das richtige Fahrzeug für mich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Um den für sich passenden Autotypen zu finden, sind ganz sicher nicht Farbe oder Aussehen alleine ausschlaggebend.
Welchen Autotypen man wählt, ist keine Frage der Optik, sondern der Nutzung. Es sind heutzutage Vernunftgründe, welche bei der Auswahl eine Rolle spielen.

Das richtige Auto

Immer wieder stehen Menschen vor Entscheidungen und wenn man die Qual der Wahl hat, wonach richtet sich die Wahl? Beispielsweise der Kauf eines Autos. Wer ein neues Fahrzeug kaufen möchte, muss zuerst einmal entscheiden: Wie wird das neue Fahrzeug genutzt? Wer nutzt es? Und auch sehr wichtig, wieviel wird das neue Auto genutzt? Soll es ein neues Auto sein? Ein guter Gebrauchter? Diesel oder Benzin? Also sehr viele Fragen, welche berücksichtigt werden müssen.


Steht die erste Frage an, welchen Autotypen soll man nehmen? Dann spielt es eine Rolle, für wen das Auto ist. Eine ältere Dame wird sich keinen massigen Geländewagen kaufen, ein viel fahrender Junggeselle keinen Kleinwagen. Also pauschal kann man sagen, bei der Frage nach alt oder neu: Wer kauft es eigentlich? Ein selbstständiger Geschäftsmann, der den Wagen auch als Geschäftswagen nutzt und sehr viel fährt, wird sicher zu einem Neuwagen tendieren. Eine große Maschine, ein Prestigeträchtiger Autotyp und wahrscheinlich ein Dieselmotor. Wenn man die 1% Steuer Abschreibungsregel wählt, die eh nach dem Neupreis festgelegt wird, ist das vernünftig. Steuern sind wegen der geschäftlichen Nutzung nicht fällig und als Vielfahrer tankt er demnach billiger, beim Dieselmotor.

 

Eine Familie wird für sich eher einen Mittelklassewagen wählen, da mehrere Personen Platz benötigen. Das Auto darf nicht zu klein sein, aber auch nicht unnötig schwer. Da das Auto im ersten Jahr am Meisten an Wert verliert, wäre ein Jahres-oder Vorführwagen genau richtig. Ein älteres Paar, das sehr wenig fährt, kann auch einen größeren, stabilen Autotypen, oder einen Mittelklassewagen mit Automatikgetriebe wählen. Da das Auto wenig fährt, demnach wenig tankt, kann es ein Benziner sein.

 

Auch ein Kleinwagen ist hier möglich und auch hier ist ein sehr guter Gebrauchter vorteilhafter, als ein Neuwagen. Wer auf Montage arbeitet und sehr viel fährt, kann das Auto ebenfalls steuerlich geltend machen und ebenso den Treibstoff. Also ein Mittelklasse-Neuwagen mit Dieselmotor wäre hier sehr gut, da es sich steuerlich positiv auswirkt. Für Fahranfänger eignen sich etwas ältere Kleinwagen eher, als große und neue, um Fahrpraxis erlangen zu können. Was aber die Farbe angeht, da kann man wieder auf die Optik und persönliche Vorliebe achten. Momentan sind rote Autos, obwohl seltener in Unfälle verwickelt, eher OUT. Weiße Autos und auch silberne Autotypen sind IN.

Kommentare