Foto: Shutterstock.com

Batteriepole lösen? - So geht's bei der Autobatterie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Die Batterie ist der Kraftspeicher eines jeden Autos.

Die Batterie ist der Kraftspeicher eines jeden Autos, wobei, der Begriff Batterie, eigentlich falsch ist. Der korrekte Ausdruck ist Akkumulator, jedoch wird er heutzutage eher selten benutzt. Doch wie funktioniert eine Autobatterie? In der Batterie wird ein Mangel an negativer Ladung hergestellt, welcher alle elektrischen Geräte auszugleichen versucht. Wird die Verbindung durch entsprechende Kabel hergestellt, kann Strom fließen und es blinkt, hupt, leuchtet oder zündet nun zur jeweils richtigen Zeit, am jeweils richtigen Ort. Läuft der Motor nicht, wird die benötigte Energie, für beispielsweise,  Standlicht oder den Startvorgang, der Batterie entnommen. Die Aufgabe, der Batterie die verbrauchte Energie wieder zuzuführen, übernimmt die Lichtmaschine. Auch wenn mehr Strom verbraucht wird, als die Lichtmaschine leisten kann, beispielsweise bei Fahrten mit eingeschalteten Licht, Scheibenwischern, heizender Heckscheibe usw., füllt die Batterie das so genannte Stromloch mit seiner Energiereserve. Autobatterien sind heute im Allgemeinen Wartungsfrei. In der Batterie befindet sich verdünnte Schwefelsäure, mehr muss man als Autofahrer eigentlich nicht wissen. Man kann darauf achten, dass sich an den Polen kein Sulfat (weiß-grünliches Pulver) bildet, um unnötigen Stromverlust zu verhindern. Das Auftragen von Polfett sollte dem entgegen wirken. Wie so vieles am Auto, hat auch die Batterie nur eine begrenzte Lebensdauer und ist etwa nach 4 bis 5 Jahren altersschwach. Wenn an kalten Wintertagen der Anlasser seinen Dienst verweigert, ist es ratsam sich nach Batterieersatz umzusehen.  

  • Wenn die Batterie gewechselt werden muss, sollten sie wissen, dass der Vorgang einem Stromausfall gleich kommt. 
  • Wenn Codes für das Radio oder Navi benötigt werden, gegebenen Falles eine Notiz machen.

  • Polfett

  • Langnuss 10er oder 13er , ausprobieren welche Größe passt

  • Ratsche mit mittlerer Verlängerungt

Autobatterie wechseln

  1. Der Motor ist auszuschalten.

  2. Die Zündung muss ausgeschaltet sein.

  3. Motorhaube öffnen.

  4. Feststellen wo Plus und Masseanschluss liegen.

  5.  Am Pluspol ist häufig ein dickes rotes Kabel angeklemmt und mit dem '+'-Symbol gekennzeichnet.

  6. Das Minuskabel wird zuerst von der Batterie abklemmen um den Stromkreislauf zu unterbrechen.

  7. Im Anschluss wird nun das Pluskabel von der Batterie getrennt.

  8. Jetzt können die Schrauben, welche die Batterie an der Karosse halten gelöst werden.

  9. Die Batterie heraus nehmen.

  10. Die neue Batterie hinein stellen und die Befestigungsschrauben wieder anziehen.

  11. Jetzt werden die Polverbindungen wieder angeschlossen und zwar in umgekehrter Reihenfolge. Zuerst wird das rote Pluskabel mit dem Pluspol der Batterie verbunden.

  12. Im Anschluss das Minuskabel mit dem Minuspol der Batterie verbunden und mit etwas Polfett eingeschmiert. 

Kommentare