Foto: Shutterstock.com

Benzin statt Diesel getankt - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Man war nur ein paar Sekunden unaufmerksam, schon ist es passiert.

Man war nur ein paar Sekunden unaufmerksam, schon ist es passiert und man hat den falschen Sprit im Tank.

  • Wenn man es bemerkt bevor man das Fahrzeug gestartet hat, den Motor unbedingt auslassen und das Fahrzeug an die Seite schieben.
  • Wurde der Motor bereits gestartet und es fällt einem auf, dann möglichst gleich an die Seite fahren und den Motor abstellen.
  • Die Werkstatt seines Vertrauens informieren, um das Fahrzeug in eine Werkstatt abschleppen zu lassen
  • Nicht selbst versuchen den Tank zu leeren, da Explosionsgefahr durch elektrostatische Aufladung besteht! 

  1. Nach einer Tank-Panne den Motor nicht starten, um zu verhindern, daß sich das Benzin-Diesel-Gemisch im ganzen Kraftstoff-Kreislauf verteilt.
  2. Das Fahrzeug an die Seite schieben ohne den Motor zu starten.
  3. Achtung: Fahrzeuge mit Servolenkung und Bremskraft-Verstärker werden ohne laufenden Motor nicht unterstützt. Von daher ist es sinnvoll, sein Auto von einem Abschleppdienst in die Werkstatt bringen zu lassen. 
  4. Ältere Dieselfahrzeuge, welche noch eine indirekte Einspritzung besitzen, kommen da noch glimpflich davon, weil sie einen Benzinanteil bis zu 30% vertragen. In diesem Fall reicht meist ein Volltanken mit Diesel aus um mit dem Fahrzeug weiterfahren zu können.
  5. Bei den Neueren mit Direkteinspritzung muss schon ab 5% falschem Sprit und weniger, der Tank geleert, der Kraftstoff-Kreislauf durchgespült und eventuell bereits entstandene Schäden repariert werden.
  6. Teuer kann es werden, wenn man mit dem falschen Gemisch weiterfährt, da möglicherweise bereits Schäden an der Einspritzanlage und am Motor entstanden sind, die sich schon nach wenigen Metern bemerkbar machen und das Fahrzeug nach anfänglichem *Nageln* schließlich stehen bleibt.
  7. Versuchen sie nie selber, den Tank zu leeren - Der Fachmann in der Werkstatt entleert nicht nur den Tank, sondern spült das ganze Kraftstoffsystem durch. Auch die Umwelt- und fachgerechte Entsorgung des entstandenen Treibstoff-Gemischs wird von der Werkstatt übernommen.
  8. Schnell entstehen Kosten von mehreren Tausend Euro, weil alles ausgewechselt werden muß, was mit dem falsch getankten Gemisch aus Benzin und Diesel verunreinigt wurde. So z.B. der Tank, Kraftstoffleitungen, Filter, Einspritzpumpe, um nur einiges zu nennen.
  9. Wurde der Motor jedoch noch nicht gestartet, muss das gesamte Kraftstoffsystem nur geleert, gereinigt und lediglich der Kraftstofffilter ersetzt werden.

Kommentare