Foto: Shutterstock.com

Bremsflüssigkeit richtig entsorgen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Bremsflüssigkeit muss fachgerecht entsorgt werden. So funktioniert's umweltgerecht.

Genauso wie Motoröl oder alte Batterien auch,  muss auch die Bremsflüssigkeit in Fahrzeugen nach dem Wechsel fachgerecht entsorgt werden. Natürlich dürfen Sie diese nicht einfach in den Ausguss gießen oder sonst irgendwo illegal entsorgen. Bei der Bremsflüssigkeit handelt es sich um eine äußerst schädliche Substanz, die unbedingt umweltgerecht entsorgt werden muss.

  • Der Wechsel der Bremsflüssigkeit in Ihrem Fahrzeug sollte in regelmäßigen Abständen (nach ungefähr zwei Jahren) erfolgen. Die Flüssigkeit nimmt im Laufe der Zeit Feuchtigkeit aus der Luft auf und erlangt dadurch einen geringeren Siedepunkt, was die Funktion der Bremsen negativ beeinflussen kann.
  • Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wie der Wechsel der Bremsflüssigkeit fachgerecht durchgeführt wird, suchen Sie dafür besser eine Fachwerkstatt auf. Dies hat auch den Vorteil, dass sich die Werkstatt um die umweltgerechte Entsorgung der Flüssigkeit kümmert.

So entsorgen Sie richtig

  • Kaufen Sie die neue Bremsflüssigkeit am besten bei einem Fachhändler. Lassen Sie sich unbedingt beim Kauf eine Quittung oder einen Kaufbeleg ausstellen.
  • Wenn Sie später die Bremsflüssigkeit gewechselt haben, füllen Sie am besten die alte Bremsflüssigkeit in den Behälter, in dem Ihnen auch die neue Bremsflüssigkeit verkauft wurde. Achten Sie aber dabei darauf, dass keine fremden Substanzen mit in den Behälter gelangen (zum Beispiel Schmutz oder andere Fremdkörper).
  • Mit diesem Behälter und der darin enthaltenen alten Bremsflüssigkeit gehen Sie nun zu dem Händler, wo Sie die neue Bremsflüssigkeit gekauft haben. Jeder Händler, der diese Substanzen verkauft, ist auch verpflichtet, die alte Substanz anzunehmen und diese fachgerecht und umweltgerecht zu entsorgen. Dies funktioniert hier ähnlich wie beim Kauf von Batterien oder Motorölen.
  • Haben Sie den Kaufbeleg jedoch nicht mehr oder die Bremsflüssigkeit ist schon länger bei Ihnen vorhanden, so können Sie beispielsweise zu einer Autowerkstatt gehen und dort nachfragen, ob die Bremsflüssigkeit angenommen wird. Oft sind die Autowerkstätten dazu bereit (gegebenenfalls gegen ein kleines Trinkgeld).
  • Weiterhin besteht noch die Möglichkeit, in den Abfallkalender zu schauen. In vielen Städten und Gemeinden wird die Möglichkeit angeboten, Sondermüll (zum Beispiel alte Farben oder auch Ihre Bremsflüssigkeit) zu bestimmten Terminen abzugeben.
  • Außerdem sind in den meisten Städten und Gemeinden spezielle Entsorgungsbetriebe ansässig, bei denen ebenfalls solche schadstoffhaltigen Flüssigkeiten fachgerecht entsorgt werden können. Ihre Stadt kann Ihnen sicherlich Auskunft über solche Entsorgungsbetriebe geben.
  • Anschließend setzen Sie sich mit den entsprechenden Entsorgungsbetrieb in Verbindung, um zu erfahren, wann und wo die Abgabe der alten Bremsflüssigkeit erfolgen kann.
  • Auch wenn es möglicherweise verlockend ist, sollten Sie unbedingt davon absehen, Ihre alte Bremsflüssigkeit einfach in die Toilette oder den Ausguss zu schütten. Hierbei würde es sich um ein Umweltvergehen handeln, bei dem kein Kavaliersdelikt vorliegt. Denken Sie an Ihre Umwelt und entsorgen Sie solche Flüssigkeiten nur umweltgerecht.

Kommentare