Foto: Shutterstock.com

Damals und heute - Stellenwert des Autos für die Gesellschaft

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Das Auto war eine geniale Erfindung von Carl Benz.

Dass die Straßen in den letzten Jahrzehnten immer von mehr Autos befahren werden dürfte wohl niemandem entgangen sein. Aber wie hat sich der Stellenwert des Autos für die Gesellschaft in den letzten Jahren geändert?

Erfindung des Autos und technische Fortschritte

Das Auto war eine geniale Erfindung von Carl Benz, welche zur einfacheren Lösung vieler Probleme beitrug. Man konnte auch weiter entferne Ziele im Gegensatz zu vorher schnell erreichen, wodurch ganz neue Pforten geöffnet wurden. Diese Chance erkannte Henry Ford und produzierte Autos als erster am Fließband.
Anfangs konnte sich der Großteil noch kein Auto leisten, weshalb das Auto seinen Status als Luxusgut erlangte.
Durch das Einsteigen von anderen Herstellern in die Fließbandproduktion, wurden die Preise gesenkt und die Zahl der Autobesitzer stieg.

Durch die schnellen technischen Fortschritte und die zunehmende Vernetzung durch Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, billige Flüge und so weiter, hat das Auto allerdings in den letzten Jahren als Fortbewegungsmittel, vor allem in den Großstädten an Status verloren. Ein eigenes Auto wird zum Beispiel in München nicht unbedingt gebraucht, da alles durch Bus –und Bahn vernetzt ist. Durch die gestiegenen Benzinkosten können oder wollen sich einige auch kein Auto mehr leisten.
Auf den ländlichen Gebieten ist ein eigener Wagen momentan noch kaum wegzudenken, da die Bus –und Bahnnetze noch unzureichend etabliert sind. Allerdings hat man in den letzten Jahren auch gemerkt, dass der Ausbau des Busnetzes nicht stillsteht und in den nächsten Jahren das Autos als Fortbewegungsmittel auch auf ländlicher Ebene an Bedeutung verliert.

Statussymbol, Stellenwert und Nutzen für die Gesellschaft

Betrachtet man dagegen den Stellenwert des Autos für die Gesellschaft als Statussymbol, hat dieser im Gegensatz zu früher zugenommen. Dies liegt daran, da sich mittlerweile sehr viel mehr Hersteller auf dem Markt tummeln als früher und manche eben besser und manche schlechter in der Gesellschaft angesehen werden. Jeder wohlhabende Deutsche hat meistens mehrere Autos, um zu zeigen, was er sich aufgebaut hat. Dabei kommt es nicht darauf an, ob das Gefährt wirklich benötigt wird. Es geht eher darum, dass es recht teuer und hochwertig ist und einen hohen Anerkennungswert hat. So löst das Besitzen eines Audi R8 oder eines Ferraris oft ein Neidgefühl bei anderen aus. Von denen die gleich mehrere solcher Luxuskarossen besitzen, werden diese aber weniger gefahren, sondern viel lieber zur Schau gestellt, um anderen zu imponieren.

Ganz am Anfang seiner Geschichte hatte das Auto sehr großen Stellenwert, da es eine großartige neue Erfindung war, welche die bis dahin üblichen Fortbewegungsmittel alle in den Schatten stellte. Durch die Fließbandproduktion, das Einsteigen von immer mehr Herstellern und den schnellen technischen Fortschritt wurde und wird es immer mehr vom Luxusgut zum Gebrauchsgegenstand, wodurch sich auch der Stellenwert des Autos für die Gesellschaft stark veränderte.

Kommentare