Foto: Shutterstock.com

Das Auto und die Wirtschaft: Zahlen und Fakten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Des Öfteren liest oder hört man das Wort 'Automobilwirtschaft', ohne Genaueres darüber zu wissen.

Des Öfteren liest oder hört man das Wort 'Automobilwirtschaft', ohne Genaueres darüber zu wissen. Mit diesem Wort ist allgemein eine 'Automobilindustrie' gemeint, oder auch eine 'Autobranche'. Wer mit den alternativ genannten Bezeichnungen ebenfalls noch recht wenig anfangen kann, dem helfen wir natürlich gerne etwas mehr auf die Sprünge. Zunächst einmal zerteilen wir das Wort in die zwei Hauptwörter, aus denen es besteht. Nämlich Auto und Wirtschaft. Doch wie stehen diese zwei Begriffe im Zusammenhang miteinander?

Zahlen und Fakten

Ganz einfach. Autos und Wirtschaft sind als Zusammenhang die weltweit führendste Wirtschaftsform, die es gibt. Alleine in Deutschland lag der Umsatz für Autos im Jahre 2009 bei rund 263 Milliarden Euro. Jedoch ist dieser extrem hohe Wert um Längen nichts gegen den im Jahre zuvor. Dieser lag bei stolzen 331 Milliarden Euro. Unter den Herstellern liegt Toyota schon seit vielen Jahren weit vorn. Mit 7,8 Millionen Fahrzeugen stehen sie ganz oben an der Spitze, bezüglich der Produktion. Jedoch zählen zum Thema Autos und der Wirtschaft nicht nur die Herstellungszahlen und die produzierten Mengen, sondern auch die Anzahl der Beschäftigten in der Automobilindustrie. Diese liegt in Deutschland momentan bei etwas unter 800.000. Das sind zwar weniger, als bei der Elektroindustrie tätig sind, aber immerhin mehr, als beim Bauhauptgewerbe. Außerdem ein wichtiger Bestandteil in der Automolbil wirtschaft sind die Werkstätten oder auch die Prüfstätten. Diese sind nach der eigentlichen Produktion sogar die einzigen, die auch wirklich jeden Autobesitzer zu interessieren haben. Eine erfreudige Nachricht dazu ist, dass trotz der ungefähr konstant gebliebenen Anzahl an Verkehrsunfällen, die Zahl der Verkehrstoten und der schwer Verletzten im letzten Jahr um ganze 18 Prozent gesunken ist. Möglicherweise eine positive Folge der verschärften Sicherheitsregeln und deren strenge Kontrollen. 


Abschließend lässt gerade aufbauend auf den zuletzt genannten Punkt sagen, dass sich die Automobilindustrie in den vergangenen Jahren deutlich zum Guten verbessert hat. Nicht nur, wenn es um die reduzierten Unfallfolgen geht, sondern auch, wenn man von der Produktion, dem Handel und der Qualität der Autos spricht.

Kommentare