Foto: Shutterstock.com

Defekte Autobatterie - woran ist das erkennbar?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Wenn die Autobatterie defekt ist, macht sich dies meistens im Winter zuerst bemerkbar.

Viele Autofahrer dürften die folgende Situation kennen: Sie steigen morgens in Ihr Auto, drehen den Zündschlüssel herum und es passiert - nichts. In den häufigsten Fällen liegt dies dann an einer defekten Autobatterie. Meistens tritt ein Ausfall der Autobatterie erst in der kalten Jahreszeit auf. Den ganzen Sommer über ist das Fahrzeug noch einwandfrei angesprungen. Erst dann, wenn die Außentemperaturen wesentlich geringer werden, streikt plötzlich die Autobatterie. Doch woran liegt das eigentlich?

Einige Hinweise

  • Eine Autobatterie ist ein sogenannter Bleiakkumulator. Durch chemische Prozesse im Inneren der Batterie wird eine elektrische Spannung erzeugt. Diese elektrische Spannung kann bei Bedarf jederzeit abgegeben werden.
  • Aufgeladen wird die Autobatterie während der Fahrt durch die Lichtmaschine. Die Batterie speichert die elektrische Energie, um diese beim nächsten Start des Fahrzeugs wieder bereitzustellen.
  • Natürlich altert jede Autobatterie im Laufe der Jahre. Die chemischen Prozesse zur Erzeugung der elektrischen Spannung bzw. zum Speichern der elektrischen Energie in der Autobatterie werden durch die Alterung immer schwächer.
  • Die Folge der Alterung ist die, dass die Energie in der Autobatterie irgendwann einmal nicht mehr ausreicht, um den Anlasser des Fahrzeugs ausreichend mit Energie zu versorgen.
  • Aber nicht nur die Alterung der Autobatterie ist es, die für eine Verzögerung der chemischen Prozesse sorgt. Auch niedrige Außentemperaturen können die Funktionstüchtigkeit der Batterie wesentlich einschränken.
  • Funktioniert eine Autobatterie im Sommer noch ausreichend, dann kann spätestens die Kälte im Winter dafür sorgen, dass die in der Autobatterie gespeicherte elektrische Energie nicht mehr ausreichend vorhanden ist.
  • Dies macht sich dann in der Regel so bemerkbar, dass zum Winteranfang das Fahrzeug auf einmal nicht mehr anspringt, wenn die Temperaturen das erste Mal den Gefrierpunkt unterschreiten.
  • Um dem vorzubeugen, sollte eine ältere Autobatterie vor dem Wintereinbruch in einer Autowerkstatt überprüft werden. Diese Überprüfung erfolgt in der Regel mit einem speziellen Testgerät, das die Autobatterie und deren Kapazität überprüft.
  • Darüber hinaus können Sie aber unter Umständen auch selbst feststellen, dass Ihre Autobatterie kurz davor ist, den Geist aufzugeben.
  • Starten Sie beispielsweise morgens Ihr Fahrzeug und stellen dabei fest, dass der Anlasser den Motor noch widerwillig in Gang bringt, so ist dies ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Kapazität der Autobatterie langsam geringer wird.
  • Dies können Sie auch daran sehen, dass während des Startens die Kontrollleuchten im Armaturenbrett Ihres Autos deutlich schwächer leuchten, als dies sonst der Fall ist.
  • Auf diese Weise kündigt sich in der Regel das Versagen der Autobatterie bereits im Vorfeld an. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollten Sie Ihre Autobatterie überprüfen lassen oder besser gleich eine neue kaufen.
  • Dadurch verhindern Sie, dass Sie Ihr Fahrzeug dann im Stich lässt, wenn Sie es dringend benötigen. Leider ist es meistens so, dass der Totalausfall immer dann erfolgt, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.

Kommentare