Drucken
Letztes Update am 09.02.2016, 09:05
Leistungsstark, robust und mit hoher Ladekapazität ausgestattet, sind Pick-Ups perfekte Fahrzeuge für Unternehmer und Gewerbetreibende. In der Freizeit erweisen sie sich auch als vielseitig.

37.120 Unternehmen wurden, laut Wirtschaftskammer, in Österreich im Jahr 2014 gegründet. Sind die Hürden und Herausforderungen des ersten Betriebsjahres erfolgreich genommen, steht oft für Selbständige und Gewerbetreibende der Kauf eines Firmenwagens im Raum. In vielen Geschäftszweigen - besonders aber unter Handwerkern, Gärtnern und Landwirten - sind Pick-Ups als intelligente Lösungen für Transportbedarf verbreitet.

Einfach Be- und Entladen

Seit Jahren erleben Pick-Ups sowohl in Nordamerika als auch in Europa eine Renaissance. Die Einen benötigen diese Fahrzeugtypen für ihre beruflichen Zwecke und setzen sie als vorsteuerabzugsfähige Firmenwagen ein. Andere fahren sie in ihrer Freizeit. In der Alm- und Forstwirtschaft oder auf Jagd sind sie unentbehrlich geworden. Deren Be- und Entladen wird durch ausziehbare Ladeflächen, Trennsysteme und einklappbare Metalltritte erleichtert.

Große Ladekapazitäten

Auf der Ladefläche eines Pick-Ups kann nahezu alles transportiert werden. Berufsgruppen, die sich im Alltag vorwiegend im Freien aufhalten und ständig unterwegs sind, verzichten auf dieses geländegängige Transportmittel kaum mehr. Es eignet sich für den Stadtverkehr, wie auch für den Transport von Nutzgütern. Ein richtiger Allrounder also. Die für den europäischen Markt hergestellten Pick-Ups sind vorzugsweise mit Dieselmotoren ausgestattet.
Für Gärtner, Landwirte, Tischler, Elektriker, Installateure, etc. oder auch Jäger sind Pick-Ups ideale Nutzfahrzeuge. Gehen Jäger auf die Pirsch, nimmt der Hund auf der Ladefläche Platz. Auf der anschließenden Rückfahrt ist dann ausreichend Platz für erlegtes Wild. Und der Hund kommt in den Fahrgastraum. Auch sperriges und unhandliches Ladegut wie etwa Rasenmäher, Paletten oder Werkzeuge, können auf den Transportflächen verstaut, transportiert und durch Ladeflächenabdeckungen geschützt werden.
(cg)

Kommentare