Foto: Shutterstock.com

Die wichtigsten Verhaltensregeln im Stau - Rettungsgasse und Pannenstreifen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Wie man mit einem Verkehrsstau umgehen sollte.

Das Grauen eines jeden Autofahrers - der Stau. Minuten bis Stunden können vergehen, bevor sich dieser gelöst hat und das Warten kann zur Tortur werden. Doch auch wenn Sie zwischenzeitlich das Gefühl verspüren sollten, sich die Beine vertreten, telefonieren oder mit dem Auto seitlich ranzufahren zu wollen, um ein Nickerchen zu machen, seien Sie gewarnt. Kaum etwas, außer im Auto zu sitzen und zu warten, ist während eines Staus erlaubt. Zudem gibt es wichtige Regeln, welche für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

DOs und DON'Ts

  • Während eines Staus aus dem Auto zu steigen sowie die Fahrbahn zu überqueren ist prinzipiell verboten, handelt es sich hierbei nicht um einen Notfall.
  • Bei Bildung einer Kolonne ist das Überholen von rechts erlaubt.
  • Ist kein Benzin mehr im Tank, fahren Sie auf den Standstreifen, schalten die Warnblinkanlage an und stellen Ihr Warndreieck auf.
  • Telefonieren während des Staus ist untersagt, solang der Motor läuft. Ist dieser aus und das Auto steht, dürfen Sie telefonieren.
  • Als Motorradfahrer haben Sie nicht das Recht die stehenden Autos zu überfahren.
  • Sie müssen auch während eines Staus die ganze Zeit über angeschnallt bleiben. Ausnahme hier: Das Auto steht und der Motor ist aus.

Regeln für den Verkehrsstau

Der Standstreifen/Pannenstreifen sind nur im Notfall nutzbar

  • Egal, ob Sie nur kurz eine Pause machen oder überholen wollen, der Stand- bzw. Pannenstreifen ist dafür nicht gedacht. Dieser muss nämlich freigehalten werden, falls entweder Notärzte darüber schneller zum Einsatzort gelangen müssen oder aber für Autofahrer, die eine Panne habe. Jede andere Nutzung ist verboten.

Verwendung des Reißverschlussprinzips

  • Um ein schnelles Durchfahren am Stauanfang zu gewährleisten, sollten Sie sich nicht einfach durchdrängen, sondern nach dem Prinzip des Reißverschlusses verfahren, indem aus jeder Seite ein Auto durchfährt und dies abwechselnd.

Andere vor dem Stau warnen

  • Wenn sie auf ein Stauende zufahren, sollten Sie sofort die Warnblinkanlage einschalten, um hinter Ihnen kommende Fahrer zu warnen, damit diese z.B. ihr Tempo drosseln.

Rettungsgasse bilden

  • Damit Polizei und Rettungswagen einen schnellen Durchgang haben, muss eine sogenannte ,,Rettungsgasse'' gebildet werden. Diese befindet sich entweder in der Mitte, besteht eine gerade Anzahl an Spuren, oder sie befindet sich links von der mittleren Spur aus gesehen.
  • Wichtig zu beachten ist, dass eine Rettungsgasse sofort gebildet werden muss und nicht erst dann, wenn Polizei und Rettungsdienst sich nähern.

Halten Sie genügend Abstand

  • Egal ob zum Bilden einer Rettungsgasse oder zum Rausfahren im Notfall, genügend Abstand zum Vordermann zu halten, zahlt sich aus. Auch wenn Sie schnell vorankommen und darum gerne so dicht wie möglich hinter dem Auto stehen wollen, kann zusätzlicher Platz auch dann hilfreich sein, wenn sich Ihnen ein Auto mit zu hoher Geschwindigkeit nähert und Sie schnell ein wenig ausweichen müssen. 1 Fahrzeuglänge sollte der Abstand in etwa betragen.

Kommentare