Drucken
Letztes Update am 04.03.2015, 13:00
Elektromobilität aus erneuerbaren Energien ist in Deutschland in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Neben umweltfreundlichen Aspekten kurbelt sie auch die Wirtschaft an.

Eine Studie von AT Kearney zeigt, dass Elektromobilität, die gänzlich aus alternativen Energiequellen stammt, nicht nur ökologisch, sondern auch volkswirtschaftlich sinnvoll ist.

 

Die Einsparung fossiler Energietransporte, eine verbesserte Außenhandelsbilanz und inländische Wertschöpfung für erneuerbare Stromerzeugung: Neben dem oft zitierten Nutzen in Sachen Umweltfreundlichkeit lassen die Vorteile der Elektromobilität auch die Herzen von Volkswirten höher schlagen.

Chance für unsere Wirtschaft

Vor allem in der Autobranche hat das Siegel „Made in Germany“ weltweit einen hervorragenden Ruf. Airbag, Spurwechsel-Assistent, ABS oder ESP, viele wichtige Erfindungen stammen von deutschen Erfindern. Auch im Bereich der E-Mobility bietet sich heimischen Innovationsforschern daher die Möglichkeit, neue Geschütze aufzufahren. Das ist auch auf alle Fälle notwendig, denn gerade bei Kleinwagen fällt es deutschen Autobauern zunehmend schwer, sich gegen die meist preiswerteren Konkurrenten aus Asien durchzusetzen. Nach Einschätzung von Experten ist es hier daher besonders wichtig, dass sich Deutschland im Bereich der Elektroautos wieder an die Spitze der Entwicklungen setzt. Als erster und innovativer Ansprechpartner in dieser Branche wäre damit natürlich auch der heimischen Wirtschaft enorm geholfen, auch die ökologischen Vorteile der Elektroautos können hier langfristig zu Einsparungen führen.

Stromquelle ausschlaggebend

Bei der Frage, wie nachhaltig Elektromobilität wirklich ist, ist die Art des Stromes ausschlaggebend. Kürzlich löste hier eine veröffentliche US-Studie eine Kontroverse aus: Ihr zufolge seien Elektroautos alles andere als umweltfreundlich und würden die Luft sogar schlimmer belasten als gewöhnliche Autos. Deutsche Experten liefen gegen diese Verallgemeinerung Sturm, gilt dieser Umstand doch nur, wenn Elektroautos nicht über erneuerbare Energien betrieben werden. „Beim derzeitigen Strommix in Deutschland haben Elektroautos bereits einen Vorteil, was die Treibhausgase angeht“, verdeutlicht Martin Wietschel, Leiter des Geschäftsfeldes Energiewirtschaft beim Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, dass die US-amerikanischen Studienergebnisse hierzulande nicht gültig sind.

Mit der richtigen Stromquelle – nämlich zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien – bieten Elektroautos also nicht nur Vorteile für einen nachhaltigen Lebensstil, sondern schonen auch die öffentliche Geldbörse und kurbeln die Wirtschaft an.