Foto: t.peter photodesign-tp de / Shutterstock.com

Euro NCAP – Das Crashtestprogramm im Überblick

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Automobilhersteller werben in Ihren Fahrzeugangeboten oftmals mit dem Hinweis auf eine hohe Sternanzahl im Euro NCAP-Crashtest und Sicherheit.

Der Euro NCAP, also das "European New Car Assessment Programme", zu deutsch Europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm, ist ein Zusammenschluß verschiedener Organisationen: Neben Automobilverbänden und Versicherungsgruppen ist auch die Politik involviert.

Europäische Ministerien für Verkehr gehören ebenso zu dem Verbund, der die Verkehrssicherheit von neuen Fahrzeugen überprüft und anschließend objektiv bewertet. Die Gründung erfolgte im Jahr 1996 in Großbritannien im Auftrag des englischen Verkehrsministeriums.

Die Bewertung des Euro NCAP erfolgt in einem einfachen Sternesystem, wobei die Höchstbewertung der Gesamtsicherheit mit maximal fünf Sternen angegeben werden kann.

Automobilhersteller werben in Ihren Fahrzeugangeboten oftmals mit dem Hinweis auf eine hohe Sternanzahl im Euro NCAP-Crashtest und der damit verbundenen Sicherheit.

Der Test von Neuwagen nach dem Euro NCAP umfasst folgende Punkte

Der Test von Neuwagen nach dem Euro NCAP umfasst folgende Punkte:

  • der Schutz erwachsener Fahrzeuginsassen
  • der Schutz von Fußgängern
  • der Schutz von Kindern als Beifahrer
  • weitere unterstützende Sicherheitssysteme im Fahrzeug


Wissenswertes

  • Die erste Bewertung erhielt 1997 u.a. der Volvo S40 mit vier Sternen und die Mercedes-Benz C-Klasse mit zwei Sternen.
  • 2001 konnte der Saab 9-5 als erstes im Euro NCAP getestete Fahrzeug fünf Sterne erringen.
  • Insbesondere im Bereich des Fahrzeuginsassenschutzes werden heute fünf Sterne als Standart angesehen.

Der NCAP Crashtest

Der Schutz erwachsener Fahrzeuginsassen macht den umfangreichsten Part der Prüfung aus: Getestet werden insgesamt drei Teilbereiche, nämlich der Front-, Seiten- und Pfahlaufprallschutz. Anhand von genormten und für alle Tests gleichen Dummys werden Neufahrzeuge im serienmäßigem Auslieferungszustand getestet. Sicherheitssysteme, die nur gegen Aufpreis erhältlich sind, werden in der Prüfung nicht in den Fahrzeugen verbaut.
Im Frontalcrashtest wird das Auffahren auf eine Aluminiumbarriere vorgenommen, beim Seitenaufprall ein weiteres Fahrzeug ebenfalls durch eine Barriere simuliert. Der Pfahlaufprall soll den Unfall an einem Baum oder Pfahl nachstellen.

Auch der Schutz von Fußgängern soll durch Tests im Rahmen des Euro NCAP verbessert werden. Der Aufprall von Fußgängern auf Personenkraftwagen führt zu schweren Verletzungen, was durch spezielle Sicherheitspakete verhindert bzw. verringert werden kann. Erste Auswirkungen dieser Überprüfung sind z.B. nach außen wirkende Airbags.

Insbesondere Kinder sind oftmals Opfer mit schweren Verletzungen nach Verkehrsunfällen. Zur Vermeidung diesen Umstandes wird der Schutz von Kindern als Beifahrer im Rahmen des Euro NCAP überprüft.
Zwei Kinder, im Alter von 18 und 36 Monaten, werden in Rückhalteeinrichtungen auf dem Rücksitz des getesteten Neuwagen untergebracht und dort während des Crashtests mittels Sensoren ausgemessen. Die jeweiligen Kindersitze werden üblicherweise von den Fahrzeugherstellern empfohlen.

Die unterstützenden Sicherheitssysteme umfassen zur Zeit nur drei Faktoren, die dem Test unterliegen: die elektronische Fahrdynamikregelung, ein Gurtwarner und die Begrenzungsanlage für Geschwindigkeiten werden beim Euro NCAP Test in Augenschein genommen.

Kommentare