Foto: Shutterstock.com

Felgen optimal pflegen - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Saubere Räder sind nicht nur für den Autoliebhaber ein Aushängeschild!
Auch wer "nur" sein Auto als Transportmittel nutzt, tut gut daran, seine Felgen optimal zu pflegen. Denn das ist nicht zur eine kosmetische Angelegenheit, sondern auch eine Investition in die Werterhaltung und die Sicherheit!

Die optimale Felgenpflege

Optische Kontrolle: mit Sicherheit gut!

  • Klar: Der Gedanke, seine Felgen optimal zu pflegen, kommt Dir nicht morgens zwischen Duschen und Zähne putzen! Oftmals hast Du gerade beim Ein- oder Aussteigen noch einen Moment Zeit und der Blick wandert zu den Reifen. Bei dieser ersten Betrachtung hast Du schnell eine Ahnung von dem späteren Pflegeaufwand.
  • Für die Sicherheit des Fahrzeugs nicht zu unterschätzen ist ein Nebeneffekt: Wer sich mit seinen Felgen beschäftigt, bemerkt auch automatisch Problemstellen an den Reifen! Ein Blick auf die Bremsen bietet sich bei dieser Gelegenheit vielleicht auch gleich an?!


Alu oder Stahl?

  • Das sind die beiden Materialien, aus denen die Autofelgen sind. Bei Stahlfelgen sind in der Regel noch Zierblenden aus Kunststoff verbaut. Aluräder zeigen ihre Schönheit unverblümt. Aber, auch wenn Aluminium mit Rostfreiheit assoziiert wird, können auch Alufelgen korrodieren. 
  • Darum sind sie mit einer schützenden Lackschicht überzogen, die das Material schützen soll. Wie auch immer - du solltest beide Arten der Felgen optimal pflegen!


Grundreinigung

  • Besonders nach einem langen Winter gilt: Der alte Dreck muss runter! Um die Felgen optimal zu reinigen, genügt es nicht, den Wagen durch eine Waschstraße zu schleusen. Besonders die inneren Bereiche der Felgen werden so nicht sauber. Wer Sommer- und Winterreifen als Kompletträder an seinem Fahrzeug betreibt: hat einen logistischen Vorteil: Der Reifenwechsel ist eine super Gelegenheit, die Felgen gründlich zu reinigen. 
  • Zunächst spülst Du mit Wasser und etwas Reinigungsmittel den groben Schmutz herunter. Wenn es etwas hartnäckiger wird, wirken spezielle Felgenreiniger aus dem Handel oft Wunder: Nach einer kurzen Einwirkzeit sind Salz- und Teerrückstände sowie Bremsabrieb oft kein Problem mehr.


Konservierung

  • Die Felgen kannst Du optimal pflegen, wenn sie abschließend noch konserviert werden. Schadhafte Stellen am Lack werden vorher mit einem Lackstift punktuell ausgebessert. 
  • Für ein schützendes Finish findest Du im Fachhandel passende Produkte, die aufgesprüht oder mit dem Lappen aufgetragen werden. Aber aufgepasst: Diese Mittel haben auf den Bremsscheiben nichts zu suchen! Wer also die Räder demontiert, ist auch in diesem Punkt klar im Vorteil!
  • Wer sich die Zeit nimmt, seine Felgen optimal zu pflegen, hat nach der finalen Politur ein wirklich glänzendes Ergebnis! So macht nicht nur das Fahren, sondern auch das Angucken doppelt Freude!

Kommentare