Foto: cjmac / Shutterstock.com

Formel 1 im TV - Sender mit umfassendster Berichterstattung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
RTL, Sky oder ganz ein anderer Sender? Darauf kommt es bei F1-Übertragungen an.

Fans der Formel 1 sind sich darüber einig, dass es nichts Spannenderes gibt, als ein Rennen von Anfang bis Ende ungestört und in vollem Umfang zu verfolgen. In Deutschland haben es in diesem Zusammenhang vor allem zwei Sender geschafft, sich einen Platz in den Wohnzimmern zu sichern. RTL und sky sind die wohl bekanntesten Berichterstatter über die Events, die in regelmäßigen Abständen zwar als "langweilig" und "vorhersehbar" bezeichnet werden, jedoch immer wieder Millionen von Zuschauern vor die Fernseher locken.

  • Den "besten" Sender für Formel 1 gibt es nicht.
  • Es liegt am Zuschauer und dessen Erwartungen, für welchen Anbieter er sich entscheidet.
  • Fans von Statistiken und Co. sind bei RTL gut aufgehoben, müssen jedoch mit regelmäßigen Werbepausen leben.

  • Einen TV-Anschluss
  • Alternative: Internet-TV über Streams
  • Sender RTL oder Sky
  • In Österreich wird Formel 1 übrigens regelmäßig vom Staatsrundfunk ORF übertragen

  1. Doch wo schaut es sich besser? Auf RTL oder auf sky?
  2. Hier muss klar festgehalten werden, dass es sich hier um zwei Sender handelt, die zwar beide hochwertige Berichterstattung liefern, dies jedoch auf zwei verschiedene Arten tun.
  3. Da es sich bei sky um sogenanntes "Pay TV" handelt, verzichtet der Sender auf Werbung. Der Zuschauer hat den Vorteil, im sportlichen Genuss nicht unterbrochen zu werden und sich voll auf das Geschehen konzentrieren zu können.
  4. Die Reporter konzentrieren sich in ihrer Berichterstattung (im Gegensatz zu RTL) auf das Jetzt, oder anders: RTL wartet in seinen Berichten und Kommentaren vermehrt mit Informationen aus der Vergangenheit auf und bezieht sich auf Statistiken und ehemalige Fahrer und Rekorde. Diese Details kommen beim Sender sky deutlich weniger vor. 
  5. Da RTL auch ohne Zahlung zugänglich ist, ist der Sender auf die Einnahmen aus der Werbung angewiesen.
  6. Um dem Zuschauer trotzdem jede Sekunde des Rennens zu bieten, führte der Sender vor einigen Jahren den "Split Screen" ein.
  7. Hier wird das Geschehen auf einem kleinen Bildschirm im Bildschirm weiter gezeigt, während auf dem Hauptprogramm die Werbung läuft.

Kommentare