Foto: Shutterstock.com

Führerschein im Winter machen - Worauf muss man achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Den Führerschein im Winter zu machen hat sowohl erhebliche Vorteile, als auch Nachteile.

Den Führerschein im Winter zu machen hat sowohl erhebliche Vorteile, als auch Nachteile. Zum einen lernt Ihr natürlich schon während des Fahrschulzeit das Fahrverhalten bei Glätte und Schnee, zum anderen besteht die Gefahr, dass Ihr als Fahranfänger diese Situationen noch nicht meistern könnt und deswegen die Prüfung wiederholen müsst. Dies ist vor allem eine Kostenfrage. Der Führerschein ist ohnehin schon sehr teuer geworden, so dass es sich nicht jeder unbedingt erlauben kann, zusätzliche Prüfungskosten und auch Fahrstunden bezahlen zu müssen. Viele von euch jedoch zahlen diesen nicht selber. In diesem Fall sprecht mit euren Eltern über die Vor- und Nachteile. Vielleicht könnte eure Mutter oder euer Vater aber auch mit euch zunächst einige Male in den Verkehrslehrgarten gehen. So könnt Ihr euch ein Bild machen, wie schnell Ihr das Fahren lernt. Solltet Ihr euch bereits bei trockenem Wetter und Boden schwer tun, so rät es sich mit dem Führerschein doch lieber bis zum nächsten Frühling zu warten. Natürlich besteht auch die Möglichkeit den Führerschein nun anzufangen und gegebenenfalls mit der Prüfung bis zum Frühling zu warten. Auf diese Weise lernt Ihr zu schlechten Bedingungen fahren und macht eure Prüfung jedoch zu besseren Bedingungen. Die Fahrsicherheit müsste euch dann dabei unterstützen, die Fahrprüfung auch direkt beim ersten Anlauf zu schaffen. Persönlich denke ich, dass diese Variante die Beste ist.

Führerschein im Winter machen

  1. Sprecht mit euren Eltern über die Vor - und Nachteile. Wichtig! Nennt vor allem die Nachteile, zeigt eure Bedenken. Dies sorgt dafür, dass eure Eltern euch ernst nehmen und sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
  2. Besteht nicht mit Hängen und Würgen darauf, den Führerschein bereits zu dieser Jahreszeit machen zu wollen. Dies zeigt von Unreife und führt ohnehin dazu den Führerschein erst später machen zu können. 
  3. Bittet Sie um Hilfe. Der Verkehrslehrgarten ist eine gute Möglichkeit sich vor und auch während des Führerscheins entsprechend vorzubereiten. 
  4. Die Nachtfahrten können im Herbst, Winter um einiges früher gemacht werden. Gebt euch zu bedenken, dass auch dies einen enormen Vorteil darstellt. Nachtfahrten sind im Sommer schließlich erst sehr spät zu machen.
  5. Dies ist nicht unbedingt ein Vorteil, wenn Ihr am nächsten Morgen früh aufstehen müsst. 
  6. Gebt euren Eltern klar zu verstehen, dass Ihr die Prüfung gegebenenfalls zu besseren Wetterbedingungen machen wollt, um die Gefahr des Durchfallens zu vermeiden. Dies zeugt von einer verantwortungsvollen Einstellung.
  7. Zeigt bitte, dass es nicht nur ein kindischer Gedanke ist, den Führerschein einfach nun eher haben zu wollen. Dies ist nicht nur für eure Eltern wichtig sondern auch für eure persönliche Weiterentwicklung.

Kommentare