Foto: Racefotos2008 / Shutterstock.com

Gaswheelie mit dem Motorrad - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Vor allem im Sommer sieht man häufig Motorradfahrer auf den Straßen
Ab und zu kann man beobachten, wie diese sogenannte Wheelies machen, das bedeutet der Vorderreifen des Motorrads steht in der Luft, man fährt also lediglich mit dem Hinterreifen. Dies hinterlässt meistens staunende Gesichter. Aber man muss kein Motorrad Akrobat oder Stuntman sein, um einen Wheelie mit dem Motorrad machen zu können. Mit der richtigen Technik kann das so ziemlich jeder erfahrene Motorradfahrer.

Versuchen Sie nicht als Fahranfänger einen Wheelie zu machen, das kann aufgrund von fehlender Motorrad-Erfahrung schlimme Folgen nach sich ziehen.
Machen Sie Wheelies nur auf abgesperrten Straße oder wenn gerade kein Verkehr vorhanden ist, denn es besteht das Risiko während des Wheelies die Kontrolle über das Motorrad zu verlieren.

Es gibt verschiedene Arten, einen Gaswheelie zu machen

  • Durch plötzliches starkes Gasgeben. Dies funktioniert jedoch nur, wenn das Motorrad über ausreichend Leistung verfügt. Ist die Geschwindigkeit zu hoch, die Leistung oder der Schwerpunkt zu tief so kann der Vorgang durch Reißen am Lenker erleichtert werden.
  • Durch Nutzen der Federung. Schließt man plötzlich den Gasgriff, so geht das Motorrad vorne in die Federung, wippt es nun nach hinten kann man das Motorrad durch plötzliches Gasgeben vorne aufstellen.
  • Durch Reißen am Lenker. Bei besonders leichten Motorrädern reicht es stark am Lenker zu reißen, damit der Wheelie funktioniert.
  • Um das Umkippen nach hinten zu verhindern, nimmt man entweder Gas weg oder betätigt die Hinterradbremse. Um den Wheelie möglichst lange halten zu können muss man ein Gleichgewicht aus Gas und Bremse finden.

Kommentare