Foto: Shutterstock.com

Gefahren von zu hohem Reifendruck? - Das kann man tun

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Sie sollten achten, dass Sie immer mit dem optimalen Reifendruck mit Ihrem...

Es ist egal, mit welchem Fahrzeug Sie unterwegs sind. Dieses Fahrzeug sollte immer den optimalen Reifendruck besitzen. Bei zu hohem Druck kann eine Schädigung der Reifen auftreten, aber bei niedrigerem Druck ist dies oft gefährlicher und die Reifen werden dementsprechend mehr belastet. Bei einem niedrigen Druck sollten Sie auf jeden Fall sofort Luft hinzufügen. Dies können Sie an jeder Tankstelle überprüfen, und den zu geringen Druck, welcher gefährlich werden kann, entsprechend korrigieren. Denken Sie daran, regelmäßig den Reifendruck zu überprüfen. Am Besten sollten Sie dies bei jeder dritten oder vierten Tankfüllung durchführen. Wenn Sie sich damit nicht auskennen, können Sie auch mit dem Personal der Tankstelle sprechen, dass dieses Ihnen den Reifendruck überprüfen und gegebenenfalls Luft hinzufügen oder ablassen kann. Besonders wichtigist dies bei jedem Räderwechsel im Frühjahr oder im Herbst.

  • Ganz wichtig ist es, wenn Sie eine längere Fahrt unternehmen möchten, dass Sie auf jeden Fall vorher den Luftdruck Ihrer Reifen überprüfen. Sollten Sie das allein nicht können, empfiehlt es sich, dies bei einer Tankstelle durch das Personal überprüfen zu lassen.
  • Wenn Sie vorher einen Check bei der Werkstatt durchführen, sollten Sie darauf achten, dass die Werkstatt den Reifendruck mit überprüft und ihn richtig einstellt bzw. korrigiert.

  • Druckluftprüfer
  • Kompressor

  1. Nicht nur der Reifendruck sollte überprüft werden, sondern auch die Scheinwerfer sowie Blinker (auf ihre Funktionstüchtigkeit). Die Scheibenwaschanlage sollte immer gefüllt sein, im Sommer mit Insektenreiniger und im Winter mit Frostschutzmittel, da diese ohne einfrieren würde.
  2. Wenn Sie hiermit zu hohem Reifendruck fahren, wird sich der Reifen nach außen aufblöhen, und dies kann gefährlich werden. 
  3. Nehmen Sie die empfohlenen Werte des Fahrzeugherstellers, mit wievielen Bar Sie den Reifen befüllen sollen. Bei einer Überfüllung von 0,5 bis 1,0 Bar können schon Gefahren auftreten.
  4. Wenn Sie mit einem zu geringen Reifendruck fahren, ist dies ebenfalls sehr gefährlich, da der Reifen sich nach innen wölbt und dadurch die optimale Fahreigenschaft gestört wird. 
  5. Dies kann so weit führen, dass der Reifen Schaden nimmt und Sie Probleme beim Fahren bekommen. Außerdem erhitzt sich der Reifen bei einem zu geringen Reifendruck und kann insbesondere bei längeren Fahrten überhitzen.
  6. Achten Sie auch darauf, wenn Sie den Reifen wechseln zum Sommer- oder Winterreifen je nach Jahreszeit, dass diese lang gelagert worden sind und nicht den optimalen Reifendruck besitzen. 
  7. Sie sollten auf jeden Fall den Reifendruck überprüfen und gegebenenfalls etwas Luft hinzufügen. 
  8. Wenn Sie Ihre Reifen durch einen Monteur wechseln lassen, lassen Sie auch gleich den Reifendruck überprüfen, damit Sie mit optimalen Reifendruck gleich losfahren können und keiner Gefahr ausgesetzt sind.

Kommentare