Foto: Shutterstock.com

KFZ kaufen - Wie sollte ein Musterkaufvertrag aussehen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Pass auf! Lass dich nicht übers Ohr hauen und mach einen wasserdichten Vertrag.

Deutschland ist ein Land der Autofahrer. Das weiß nicht nur der Finanzminister. Bevor du aber überhaupt an der Tankstelle über die hohen Kraftstoffpreise schimpfen kannst, musst du dir natürlich erst einmal ein Auto besorgen. Zum Glück gibt es die an fast jeder Ecke. Aber pass auf! Lass dich nicht übers Ohr hauen. Mach einen wasserdichten Vertrag.

  • Zuallererst musst du folgendes wissen: Was nicht im Vertrag steht, wenn es zur Unterschrift kommt, ist im Nachhinein nur äußerst schwer auszuhandeln. 
  • Deshalb ist alles, so nebensächlich es auch klingt, schriftlich festzuhalten. Denn mündliche Absprachen sind fast nichts wert, wenn Aussage gegen Aussage steht.

So sollte der Vertrag aussehen, den du unterschreibst:

  1. Nachweisbar die komplette Anschrift beider Vertragsparteien.
  2. Kfz-Brief-konforme Angaben zum Verkaufsobjekt. Diese bestehen unbedingt aus Hersteller- und Fahrzeugmodellangaben, letztem amtlichen Kennzeichen, der Fahrgestellnummer, dem Tag der Erstzulassung und der Anzahl der Vorbesitzer sowie dem Datum der nächsten Haupt- und Abgasuntersuchung (TÜV/AU).
  3. Der persönlich abgelesene Kilometerstand und etwaige in Augenschein genommene Mängel oder Beschädigungen am Fahrzeug.
  4. Das Vorhandensein sämtlicher Papiere und Schlüssel und die Bestätigung, dass der Verkäufer auch tatsächlich der Eigentümer des Fahrzeugs ist.
  5. Schäden die von Unfällen herrühren sollten nicht verschwiegen werden. Eine Garantie kann und wird der Privatverkäufer dir sowieso nicht anbieten. Du kaufst das Fahrzeug also gekauft wie gesehen.
  6. Natürlich muss auch der vereinbarte Preis und die Zahlungsart im Vertrag geregelt sein.
  7. Wenn Zusatzanbauten oder –ausstattungen dazu gehören, sollte dies schriftlich niedergelegt sein. Nicht dass der versprochene Satz Winterräder beispielsweise bei der Übergabe dann doch nicht dabei ist. 
  8. Dem Verkäufer sollte bestätigt werden, dass das Fahrzeug innerhalb kurzer Zeit auf den Käufer umgemeldet wird, sollte die Zulassung noch auf den Verkäufer laufen.
  9. Jetzt kann der Vertrag besiegelt werden
  10. Die Unterzeichnung des Kaufvertrages ist der letzte Schritt, bevor du dein hart verdientes Geld aus der Hand gibst. 
  11. Davor solltest du in jedem Fall eine Probefahrt gemacht haben. 
  12. Bist du nicht selbst ein Autofachmann oder Sachverständiger, empfiehlt es sich unbedingt, einen solchen mit zu Rate zu ziehen. Denn vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei und du hast automatisch einen Zeugen.

Kommentare