Foto: Dongliu / Shutterstock.com

Kostengünstiges Zweitauto - Was kommt in Frage?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Ein kostengünstiges Zweitauto wird aus den unterschiedlichsten Gründen angeschafft.
Um im Winter nicht mit dem wertvollen Erstfahrzeug der Familie unterwegs sein zu müssen, um Kindern oder dem Partner Mobilität zu ermöglichen oder flexibler zu sein. Doch welche Fahrzeuge kommen als Zweitwagen infrage und was gilt es beim Kauf zu beachten?

Kostengünstiges Zweitauto - Tipps

Ein kostengünstiges Zweitauto für den Alltag finden:

  • Eines der wichtigsten Kriterien bei der Anschaffung eines zweiten Autos ist der Kaufpreis des Wagens. Vor allem wenn das Gefährt nicht jeden Tag und in der Regel nur für kurze Strecken genutzt wird, ist ein kostengünstiges Zweitauto die richtige Wahl. Darüber hinaus sind Kfz-Steuer und die Aufwendungen für die Versicherung des Wagens zu beachten.
  • Da sich die Steuer nach dem Hubraum und den Schadstoffemissionen richtet, lohnt es sich ein Fahrzeug mit kleinem Motor anzuschaffen, dies reduziert auch die Kosten für den Kraftstoff.
  • Werden keine besonderen Anforderungen, wie ein großes Platzangebot, an den Zweitwagen gestellt, bietet sich daher in der Regel ein Kleinwagen an.
  • Junge Gebrauchte in dieser Klasse sind wartungsarm, trotz ihrer Größe inzwischen hochwertig verarbeitet und bieten alles was für den Weg zur Arbeit, zum Supermarkt oder zur Schule der Kinder notwendig ist. Sind längere Fahrten geplant, so kann das kosntengünstige Zweitauto stehengelassen und das Hauptfahrzeug verwendet werden.


Das richtige Fahrzeug:

  • Ein als Zweitwagen beliebtes Modell ist der Peugeot 208. Besonders der 1,0 Liter Motor verspricht hier sparsames Fahren und eine günstige Kfz-Steuer. Darüber hinaus bietet das Fahrzeug eine gute Ausstattung und ist dank seiner kompakten Abmessungen auch in der Stadt ein angenehmes Fortbewegungsmittel, für das schnell ein Parkplatz gefunden wird.
  • Über ähnliche Charakteristika verfügt auch der VW Polo V. Seit jeher beliebt bei den deutschen Autofahrern, überzeugt auch die fünfte Auflage des Flitzers aus Wolfsburg durch seine Verarbeitung und das Raumangebot. Ein 1,2-Liter-Aggregat sorgt auch bei diesem Modell für einen geringen Verbrauch und niedrige Steuern.
  • Werden keine vier Sitze benötigt, so kann auch der Smart als kostengünstiges Zweitauto genutzt werden. Das Raumangebot und der Komfort auf längeren Strecken sind hier zwar begrenzt, doch für kurze Wege zum Pendlerbahnhof oder innerstädtische Fahrten ist das Fahrzeug ideal. Der Kraftstoffverbrauch ist sehr niedrig, neue Systeme wie eine Start-Stopp-Automatik reduzieren diesen noch weiter. Inzwischen ist das Modell auch mit einem Elektromotor erhältlich, der sowohl Umwelt als auch Geldbeutel schont.

Kommentare