Foto: Shutterstock.com

Kühlflüssigkeit nachfüllen und kontrollieren? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Wenn du ein Auto besitzt, solltest du regelmäßig die Kühlflüssigkeit kontrollieren.

Wenn du ein Auto besitzt, solltest du regelmäßig die Kühlflüssigkeit kontrollieren und bei Bedarf wieder Kühlflüssigkeit nachfüllen. Wenn du das nicht beherzigt, dann droht schnell eine Überhitzung des Motors und in Folge ein teurer Motorschaden, der meist den Restwert eines Autos übersteigt.

  • WARNUNG: Bei betriebswarmem Motor steht der Kühlmittelbehälter unter Druck und bei unvorsichtigem Öffnen kann heißer Dampf und Flüssigkeit herausspritzen, was zu Verbrühungen führen kann!
  • Da der Kühlkreislauf eigentlich ein abgeschlossenes System darstellt, ist es in der Regel nicht nötig, Kühlflüssigkeit nachzufüllen. Sollte allerdings häufiger Kühlflüssigkeit fehlen, so deutet dies eventuell auf eine Undichtigkeit im Kühlkreislauf oder einen beginnenden Motorschaden hin. 
  • Insbesondere die Zylinderkopfdichtung, welche den Motorblock und den Zylinderkopf gegeneinander abdichtet, ist ein exponiertes Bauteil, was bei zu hohen Temperaturen Schaden erleidet und undicht wird.
  • Als Folge läuft entweder Kühlflüssigkeit in den Motor, wird dort mitverbrannt und macht sich als weiße Wolke am Auspuff bemerkbar. Oder aber, speziell bei turboaufgeladenen Motoren mit hohen Verbrennungsdrücken, drückt das Abgas auf den Kühlkreislauf, so dass das Kühlmittel über das im Kühlkreislauf integrierte Überdruckventil herausgedrückt wird.
  • Je früher du also eine Undichtigkeit erkennst, indem du regelmäßig, zum Beispiel bei jeder Tankfüllung, Kühlflüssigkeit kontrollieren und bei Bedarf Kühlflüssigkeit nachfüllen kannst, desto eher lassen sich teure Folgeschäden vermeiden und frühzeitig undichte Schläuche austauschen. Gerade diese sind durch Marderbisse besonders gefährdet und meist für Undichtigkeiten verantwortlich.
  • Da die Vorgehensweise bei jedem Auto aufgrund anderer Einbaulage des Kühlmittelsbehälters ein wenig anders sein kann, soll die folgende Anleitung nur ein grober Leitfaden darstellen, wie du Kühlflüssigkeit kontrollieren und Kühlflüssigkeit nachfüllen kannst.

  1. Zu aller erst solltest du im Handbuch des Autos nachsehen, wo im Motorraum der Kühlmittelbehälter eingebaut ist.
  2. Als nächstes die Motorhaube bei still stehendem und abgekühltem Motor öffnen und mit der Hand von außen vorsichtig die Temperatur des Kühlmittelbehälters prüfen.
  3. Um die Kühlflüssigkeit zu kontrollieren, sind am Behälter Markierungen für den maximalen und minimalen Füllstand angebracht.
  4. Falls der Flüssigkeitsstand unterhalb der minimalen Markierung liegt, solltest du demnächst Kühlflüssigkeit nachfüllen.
  5. Dazu vorsichtig und langsam mit einem Lappen den Deckel abschrauben, damit eventueller Druck und Dampf langsam entweichen kann.
  6. Anschließend bis zur Markierung Kühlflüssigkeit nachfüllen, aber nicht zu viel einfüllen.
  7. Dabei ist es wichtig, das richtige Kühlmittel mit einer Freigabe des Autoherstellers zu verwenden, da sonst eventuelle Garantie- oder Gewährleistungsansprüche erlöschen können.
  8. Des weiteren existieren verschiedene Kühlmittel, die sich in der Farbe unterscheiden. Es sollte auf keinen Fall ein Kühlmittel einer anderen Farbe nachgefüllt werden.
  9. Zur Not kannst du vorübergehend auch normales Wasser einfüllen, jedoch besteht dann die Gefahr, dass das Kühlmittel im Winter einfriert, wenn es zu stark verdünnt wurde.
  10. Dies erkennst du an der Farbe, wenn das Kühlmittel im Vergleich zu der unverdünnten Kühlflüssigkeit nur noch schwach gefärbt ist.
  11. Dann dringend vor dem Winter unverdünnte Kühlflüssigkeit nachfüllen bzw. das Kühlmittel in der Werkstatt tauschen lassen.
  12. Zum Schluss den Deckel wieder handfest anziehen, bis es klickt macht bzw. du einen Widerstand spürst.

Kommentare