Foto: Shutterstock.com

Mautgebühren auf der Brennerautobahn? - Das muss man bezahlen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Wenn Du von Deutschland kommend nach Italien fahren willst, sind naturgemäß die Alpen zu überqueren.
Nicht wenige nehmen dafür den Weg über die Schweiz. Wenn Du aber zu der großen Zahl von Urlaubern gehörst, die über Österreich nach Italien fahren, dann geht die Strecke ab Innsbruck über die Brennerautobahn, die sich bis nach Südtirol zieht. Dabei solltest Du wissen, dass Du auf dem Weg nach Italien auf zwei unterschiedliche Mautsysteme triffst. Einerseits musst Du grundsätzlich das „Pickerl“, wie die Mautplakette in Österreich genannt wird, zahlen. Und auf der anderen Seite werden zusätzlich Mautgebühren auf der Brennerautobahn fällig.

Die wichtigsten Punkte, die beachtet weren sollten

  • Die Höhe der Mautgebühren auf der Brennerautobahn sind für dabei für alle Pkw einheitlich. Sie beträgt 8,00 € für eine Fahrt, d.h. wenn Du von Italien wieder zurück nach Österreich fahren willst, musst Du die 8,00 € für die Mautgebühren auf der Brennerautobahn wieder bezahlen, sodass Dich die Fahrt zusätzlich zur Pkw-Maut in Österreich 16,00 € kostet.
  • Dabei hast Du unterschiedliche Möglichkeiten, die Mautgebühren auf der Brennerautobahn zu entrichten.
  • Die einfachste Lösung ist direkt vor Ort, bevor Du die Europabrücke, so heißt die Brennerautobahn nämlich auch, befährst, stehen im Norden wie im Süden Kassenhäuschen, an denen Du die Gebühr in bar oder mit Kreditkarte entrichten kannst.
  • Da sich gerade zu besonders verkehrsreichen Zeiten wie den Sommerferien der eine oder andere ungeplante längere Aufenthalt wegen des hohen Verkehrsaufkommens nicht vermeiden lässt, kannst Du die Mautgebühren auf der Brennerautobahn auch vor Antritt Deiner Reise entrichten.
  • Bezahlt wird die Gebühr für die so genannte Video-Maut direkt auf der Homepage des Autobahnbetreibers oder alternativ z.B. beim ADAC.
  • Der Vorteil dabei ist, dass Du bei Ankunft an der Mautstelle zur Europabrücke auf eine separate Spur geleitet wirst und dort Dein Kennzeichen gescannt wird.
  • Ist es erkannt worden, was in den 99 % aller Fälle so ist, dann öffnet sich die Schranke und Du kannst ohne Wartezeit durchfahren. 
  • Wird das Kennzeichen allerdings nicht erkannt, musst Du die Spur verlassen, kannst aber direkt vor ein Kassenhäuschen fahren, wo Du dann unter Vorlage Deines Zahlbeleges freie Fahrt hast.
  • So bleibt zusammenfassend festzuhalten, dass Du mehrere Möglichkeiten hast, Die Gebühr zu entrichten, die Vorkasse mit sofortiger Durchfahrt sicher aber die schnellste und auch effektivste Alternative bietet.

Kommentare