Foto: Shutterstock.com

Mischen von Sommerreifen und Winterreifen? – Gesetzeslage

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Wer seine Sommerreifen und Winterreifen mischen möchte, der kann dies laut Gesetzgeber auch tun.
Selbstverständlich geht es aber auch hier nicht ohne Einschränkungen, sodass der Gesetzgeber zwar großzügig ist, dem einen oder anderen Vorhaben aber trotzdem einen Riegel vorschiebt.

Bitte beachten

  • Rechtlich gesehen ist das Mischen von Winter- und Sommerreifen erlaubt.
  • Die Reifen mit dem besseren Profil gehören an die Hinterachse.
  • Experten empfehlen eine Kombination aus Winter- und Sommerreifen nicht.
  • Zumindest jede Achse muss mit dem gleichen Typus versorgt sein.

Theoretisch betrachtet ist das Mischen von Sommerreifen und Winterreifen zwar erlaubt, wirklich empfehlenswert ist das Ganze aber nicht. Grundsätzlich muss beachtet werden, dass Reifen mit dem besseren Profil auf die Hinterachse gehören. Außerdem sollten alle Reifen vom selben Hersteller kommen, denn nur so kann höchste Sicherheit gewährleistet werden. Ist es, aus welchem Grund auch immer, nicht möglich, dann gilt es, zumindest die Achsen mit dem gleichen Typus auszustatten. Im Winter müssen die Winterreifen übrigens ebenfalls an der Hinterachse montiert werden, wobei es aber in diesem Fall eindeutig ratsam ist, den Pkw an allen vier Stellen mit Winterreifen auszustatten.

 

Sicherheit geht vor

Auch wenn es die gesetzliche Lage erlaubt, beim Thema „Sicherheit“ bringt das Mischen von Sommer- und Winterreifen immer Nachteile mit. Egal ob im Sommer oder im Winter. Aus diesem Grund wird von Experten empfohlen, im Sommer Sommerreifen und im Winter Winterreifen zu montieren. Zwar sind die Kosten dafür etwas höher, die gewonnene Sicherheit und Stabilität beim Fahren ist jedoch auf Hinblick schwerer Unfälle unbezahlbar. 

 

Mehr zum Thema: Mischbereifung - Gefährliche Mixtur? (Auto.de)

Kommentare