Foto: Shutterstock.com

Motorrad Schutzkleidung besorgen? - Das ist zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Schützende Kleidung wird in vielen Berufen aber ebenso bei vielen Hobbys benötigt

Schützende Kleidung wird in vielen Berufen aber ebenso bei vielen Hobbys benötigt, um schwere Verletzungen zu verhindern. Schutzhelme beispielsweise werden von Bauarbeitern wie ebenso von Bergsteigern und natürlich von dir als Motorradfahrern getragen. Bei uns besteht eine Helmpflicht, weil jeder weiß, ein Sturzhelm rettet Leben. Zu einer guten Motorrad Schutzkleidung gehört aber noch etwas mehr, wie komplette Anzüge und Stiefel.

  • Das ist eine Auswahl an Dingen, mit denen sich jeder Motorradfahrer schützen sollte. Die Bekleidungsstücke sollten von guter Qualität sein, damit sie dich auch bei einem Unfall sicher schützen können. 
  • Wenn du dir ein teures Motorrad kaufen kannst, solltest du auch nicht an den Schutzmaßnahmen sparen. Die Motorrad Schutzkleidung muss auf jeden Fall gut passen.
  • Aber nicht nur sich selbst sondern auch den zweirädrigen Begleiter gilt es zum Beispiel vor Motorraddieben ausreichend zu schützen.

Unter der - auf jeden Fall - benötigten Motorrad Schutzkleidung befinden sich folgende Dinge:

  • Motorradhelm mit Visier
  • Motorradhandschuhe
  • Motorradjacke mit Airbag oder Kombi
  • Stiefel
  • Verschiedene Protektoren, wie Ellenbogenschutz oder Knieschutz und Rückenschutz
  • Nierengurt

Motorrad Schutzkleidung besorgen

Das sind die wichtigsten Schutzmaßnahmen, die du treffen kannst, um bei einem Unfall glimpflich davonzukommen:

  • Einen passenden Helm kaufen, der einen Kinnschutz und ein Visier hat. Ein Helm der verrutscht kann mehr Schaden am Kopf anrichten, als er nutzt.
  • Fest geschlossene Handschuhe von guter Qualität, die bei Stürzen Hautabschürfungen verhindern.
  • Es gibt Motorradjacken mit Airbag, die sich bei einem Sturz aufblasen und somit optimalen Schutz gewähre.
  • Auf die Motorradstiefel ist besonders zu achten, die einwandfrei passen müssen. Hier solltest du als Motorradfahrer nicht auf die Mode achten, sondern auf Sicherheit und gutes Material.
  • Es gibt verschiedene Protektoren oder schützende stabile Einlagen, die oft in einem Kombi eingearbeitet werden. Du kannst diese Teile aber zusätzlich anbringen wenn nötig, wie an den Ellenbogen oder am Rücken.


Du solltest deine Motorrad Schutzkleidung sorgfältig aussuchen und genau passend kaufen. Achte auf die Qualität, denn du möchtest dich doch vor Verletzungen schützen. Als alter Motorradfan musst du auch mal an neue Klamotten denken, da die alten vielleicht schon verschlissen sind oder vielleicht nicht mehr einwandfrei passen. In der letzten Zeit gab es auch immer wieder neue Artikel, die noch besseren Schutz gewähren, wie die Jacke mit Airbag, die deinen Oberkörper rundherum schützt.

Also merke dir folgendes:

  • Den Helm nach einem Sturz erneuern, da er Haarrisse bekommen haben könnte.
  • Alte beschädigte Kleidung ersetzen, da sie dir bei einem Unfall nicht mehr helfen können, wenn sie zerreißen.
  • Stiefel und Handschuhe müssen immer festsitzen, da du beim Schalten oder Gasgeben nicht abrutschen darfst.
  • Immer den Nierengurt anlegen, auch im Sommer, denn der Fahrtwind kühlt dich schnell aus.
  • Die Schutzprotektoren nicht vergessen, damit deine Ellenbogen und Knie und andere Körperteile nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Kommentare