Foto: Shutterstock.com

Gesamtkosten Motorrad fahren? - Damit ist zu rechnen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Motorrad fahren ist für viele eine echte Leidenschaft.
Kaum ist die warme Jahreszeit im Kommen, schon sieht man Biker durch das ganze Land flitzen. Doch dieses spaßige Hobby ist auch mit gewissen Kosten verbunden. Zuerst denkt man da natürlich an den Kaufpreis der Maschine oder Spritkosten. Doch die Gesamtkosten beim Motorrad fahren setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Unter Anbetracht dessen wäre es in manchen Fällen vielleicht sinnvoller, ein anderes Verkehrsmittel vorzuziehen. Doch nur wenn man die wahren Gesamtkosten beim Motorradfahren kennt und berechnen kann, sind durchdachte Entscheidungen möglich. Fakt ist: Viele Biker würden für kein Geld der Welt auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Doch die wahren Gesamtkosten beim Motorrad fahren zu berechnen kann auch in diesem Fall nicht schaden. Wie das geht und was dabei zu beachten ist erfährst Du hier in diesem Artikel.

  • Nicht nur die Spritkosten tragen zu den wahren Gesamtkosten beim Motorrad fahren bei.
  • Auch der regelmäßige Wertverlust von Maschine und Ausrüstung spielt eine Rolle.
  • Ganz wichtig ist die gute Auswahl der Versicherung.
  • Hier lassen sich oft Summen sparen, die man gar nicht für möglich halten würde.
  • Hier gibt es mehr Infos zu den wahren Gesamtkosten beim Motorrad fahren und außerdem einen Motorradkosten-Rechner.

Die Gesamtkosten beim Motorrad fahren

  1. Du solltest zunächst eine übersichtliche Aufstellung machen, welche Summen du bereits in das Motorrad fahren investiert hast. Das sind zum Beispiel Kosten für die Maschine selbst und die Ausrüstung.
  2. Danach ziehst Du pro Jahr einen ungefähren Wertverlust für Motorrad und Zubehör von ca. 20-40 Prozent ab. 
  3. Nicht vergessen darf man natürlich die laufenden Ausgaben.
  4. Dazu zählen die Versicherungsprämie, Autobahnvignetten und sonstige Mautgebühren, Parkkosten, Instandhaltung, Reperatur etc.
  5. Das alles wird nun in Relation mit der jährlichen Kilometerleistung gesetzt.
  6. Am besten Du benutzt für die Berechnung einen Online-Motorradkosten-Rechner.

Kommentare