Foto: Shutterstock.com

Motorrad Sicherheitsbekleidung mitversichern? - So klappt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Ob man Motorrad Sicherheitsbekleidung mitversichern kann erfährst Du in diesem Artikel.

Nicht nur finanziell ist das Motorrad für einen leidenschaftlichen Biker einiges Wert. Man wartet und pflegt die eigene Maschine und steckt einiges an Zeit und Arbeit hinein. Genau darum sollte das Motorrad – genauso wie die eigene Gesundheit  – immer ausreichend abgesichert sein. Doch wie sieht das mit Motorrad Sicherheitsbekleidung und sonstigem Zubehör aus? Auch das kann sehr wertvoll sein. Ob man Motorrad Sicherheitsbekleidung mitversichern kann erfährst Du in diesem Artikel.

  • Unabhängig davon sollte beim Motorrad fahren immer Sicherheitsbekleidung getragen werden.
  • Das dient der eigenen Sicherheit und ist unumgänglich.
  • Außerdem werden Versicherungen sofort aussteigen, wenn fahrlässig gehandelt wird und zum Beispiel bei einem Unfall im Straßenverkehr kein Helm getragen wurde.

Motorrad Sicherheitsbekleidung mitversichern

  • Es kommt immer auf die Versicherung an, wie das genau geregelt wird.
  • Bei guten Versicherungen ist, bis zu einer gewissen Wertgrenze, die Sicherheitsbekleidung mitversichert.
  • Auch anderes Zubehör und sonstige Wertgegenstände sind – beispielsweise bei Diebstahl – abgesichert, solange diese sich verschlossen in einer dafür vorgesehenen Box am Motorrad befinden.
  • Zur Schutzausrüstung werden üblicherweise Helme, Schutzanzüge, Protektoren, Stiefel und Handschuhe gezählt.
  • Die Motorrad Sicherheitsbekleidung ist dann versichert, wenn der Schaden unmittelbar einem Unfall zugerechnet werden kann.

Kommentare