Drucken
Letztes Update am 04.11.2014, 13:13
Obwohl die Hochsaison für Motorradfahrer klassischerweise vom Frühjahr bis zum Herbst reicht gehen viele Hartgesottene auch ihrem Drang nach und sind auch in den Wintermonaten auf dem Zweirad unterwegs. Doch im Gegensatz zu den warmen und meist trockenen Sommermonaten gibt es besondere Vorsichtsmaßnahmen, die im Winter beachtet werden sollten. Denn Dunkelheit, nasse und glatte Straßen werden für die Zweiräder zur großen Gefahr.

Bedachtes Fahren rettet Leben

Motorradfahren ist grundsätzlich mit größeren Risiken verbunden, da die Zweiräder nicht selten zu spät erkannt werden und die meist hohe Geschwindigkeit die Unfallfolgen noch verstärkt. Demnach sollte das Fahren im Winter noch bedachter und vorsichtiger geschehen, damit auch das Motorradfahren im Schnee für Freude sorgen wird. Glatte Straßen sind vor allem für Zweiräder ein großes Problem, da die Hinterräder beim Bremsen sehr schnell wegrutschen können - ein Sturz ist dann kaum zu vermeiden. Daher sollte nur sehr vorsichtig (nicht ruckartig!) gebremst werden und übermäßig viel Abstand zum Vordermann gehalten werden, um im Falle des Falles doch noch sachte ausweichen zu können.

Helm und Kleidung sichtbar machen

Obwohl die Zweiräder über eine kontinuierliche Beleuchtung verfügen, sollte die Motorradkleidung im Winter zusätzlich kenntlich gemacht werden. Entsprechende Reflektoren für Jacke, Hose und Helm erhöhen die Chance von den anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. Zudem ist es ratsam, dass vor allem der Helm eine auffällige Farbgestaltung aufweist.

Wichtige Technik-Checks für das Zweirad

Bevor man das Zweirad auf winterlichen Straßen bewegt sollten auch hier entsprechende Winterreifen aufgezogen werden. Passende Räder mit groben Stollen erhöhen den Grip auf der Straße und vermeiden somit frühzeitige Stürze. Wie auch beim Auto sollte zusätzlich die Batterie auf ihre Leistung hin überprüft und der Ölstand kontrolliert werden. Aber auch das Reinigen der Lichter sollte nicht vergessen werden, denn nur bei klarem Schein der Lampen kann das Zweirad von den übrigen Fahrern frühzeitig erkannt werden.

 

Damit das Motorradfahren im Winter auch zur wahren Freude werden kann sollten die vorab erläuterten Aspekte unbedingt berücksichtigt werden. Denn allzu schnell passieren Verkehrsunfälle mit Zweirädern, wobei die Folgen für die Motorradfahrer meist deutlich schlimmer sind als für die Autofahrer. Hohe Geschwindigkeiten und die fehlende Knautschzone können bei Stürzen zu gravierenden gesundheitlichen Schäden beitragen. So sollte es im Interesse jedes Bikers sein, vorsichtig und bedacht zu fahren - vor allem im Winter!

Allgemeine Tipps

  • langsam und bedacht Fahren
  • vorsichtige Bremsvorgänge, ausreichend Abstand einhalten
  • Kleidung zusätzlich mit Reflektoren ausstatten
  • Helm in farbenfrohen Farben auswählen
  • Winterreifen aufsetzen
  • Lichtanlagen reinigen
  • Batterie und Ölstand überprüfen

Kommentare