Foto: Shutterstock.com

Motorradunfall Erste Hilfe? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Es kracht, es scheppert, Bremsen quietschen. Und dann hörst Du nichts mehr.

Es kracht, es scheppert, Bremsen quietschen. Und dann hörst Du nichts mehr. Hinter der nächsten Kurve siehst Du Deine größten Befürchtungen erfüllt: ein Verkehrsunfall zwischen Auto und Motorrad. Unfall Erste Hilfe schießt Dir durch den Kopf. Doch wie? Und was? Und in welcher Reihenfolge?

Wichtige Anhaltspunkte im Ernstfall

  1. Unbedingt die Unfallstelle sichern“ Solche Unfälle ereignen sich meist in Kurven, Warndreieck deutlich VOR Beginn der Kurve aufstellen.
  2. Am Fahrzeug die Warnblinker einschalten. Den Verbandskasten geschnappt und los geht´s. Bei einem Unfall ist Erste Hilfe Lebensnotwendig.
  3. Notruf absetzen, die W-Fragen beantworten. Es kann kein Profi zur Hilfe kommen, wenn Du nicht anrufst.
    Jetzt selber bei dem Unfall Erste Hilfe leisten.
  4. Ist der Mensch ansprechbar? Sprich ihn deutlich an aber bitte schüttle ihn nicht an der Schulter o.ä. Das verursacht nur unnötige Schmerzen!
    Ist der Helm noch auf? Der muss runter. Auch wenn Du Dich davor scheust, mit Helm besteht die große Gefahr des Erstickens! Wenn möglich, dann fordere einen anderen Passanten ganz konkret auf: Sie dort, mit der grünen Jacke, kommen Sie bitte her zum Helfen!
  5. Los geht´s: Das Visier öffnen, evtl. Brille entfernen.
  6. Helfer 1 greift mit beiden Händen den Helm, um ein kippen des Kopfes zu verhindern.
  7. Helfer 2 öffnet den Kinnriemen.
  8. Helfer 1 umfasst nun Nacken/Hinterkopf und mit der anderen Hand das Kinn.
  9. Helfer 2 schiebt den Helm langsam nach oben und kippt ihn dabei leicht nach vorne, bis er ihn abziehen kann. Achtung mit der Nase.
  10. Helfer 1 legt den Kopf sanft auf dem Boden ab.
  11. Puls und Atmung kontrollieren. Puls an der Halsschlagader, rechts oder links vom Kehlkopf. Für die Atemkontrolle dicht mit dem eigenen Ohr an Mund und Nase des Verletzten gehen, dabei seine Brust beobachten.
  12. Ist beides ok, stabile Seitenlage. Einen Arm des Verletzten gerade nach oben legen. Den zweiten Arm über die Brust zum Ohr. Auf der Seite des zweiten Armes das Bein gut anwinkeln und es über den Körper ziehen.
  13. Dabei dreht sich der Verletzte automatisch in die richtige Haltung. Dabei unbedingt den Kopf mit einer Hand oder von einem Helfer sichern!
  14. Den Kopf des Verletzten überstrecken, so kann Blut und Erbrochenes abfließen und die Zunge nicht die Atemwege verschließen.
    Wenn nicht, die Wiederbelebung beginnen.
  15. Den Oberkörper möglichst frei machen, Druckpunkt am Brustbein suchen, 30x drücken, Drucktiefe 4-5 cm. Anschließend 2x beatmen. Jetzt wieder Druckmassage. So fortfahren, bis der Rettungsdienst kommt.
  16. Die Szenerie eines Unfalls lähmt, aber ohne Deine Hilfe, kann der Verletzte nicht überleben!
  17. Jedes Rettungsteam ist bei einem Unfall auf die Ersthelfer angewiesen.

Kommentare