Foto: Shutterstock.com

Motorwäsche selbst durchführen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Bei der Pflege seines Fahrzeugs kommt jeder irgendwann...

Bei der Pflege seines Fahrzeugs kommt jeder irgendwann mal an den Punkt, an dem die Waschstraße nicht mehr weiter hilft. Der Motor / Motorraum soll wieder auf Hochglanz gebracht werden.

  • Gerade bei älteren Fahrzeugen immer einen Waschplatz aufsuchen, da bei der Reinigung des Motors sonst Öl ins Grundwasser gelangen könnte.
  • Besonders die Umweltpolizei versteht hierbei gar keinen Spaß.
  • Der Motor muss kalt sein. Sonst könnt ihr euch verbrennen, oder durch den hohen Temperaturunterschied von Motor und Reinigungsflüssigkeit Schäden verursachen.
  • Sicherheitshalber eine Schutzbrille tragen, damit weder Dreck, noch Reinigungsmittel in die Augen kommen.
  • Bei aktuellen Fahrzeugen lieber auf einen Dampfstrahler verzichten oder wenigstens sehr vorsichtig damit umgehen, da die Gefahr von Kurzschlüssen besteht.

  • Waschplatz
  • Schutzbrille
  • Reinigungsmittel
  • Lappen
  • Versieglungsspray – das lässt die Kunststoffteile richtig glänzen und verzögert die Neuverschmutzung ein wenig

  1. Waschplatz aufsuchen
  2. Motorhaube (falls vorhanden) öffnen
  3. Groben Schmutz und Blätter entfernen
  4. Restlichen Dreck mit Wasser oder Reinigungsmittel abwaschen
  5. Trocknen
  6. Versiegeln – optional –
  7. Motorhaube (falls vorhanden) schließen
  8. Fertig

Kommentare