Foto: Shutterstock.com

Nachhaltige Mobilität? - Vor - bzw. Nachteile des Elektroautos

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Darf man Analysen und Studien glauben,...

Darf man Analysen und Studien glauben, die nicht von der Ölindustrie beschönigt werden, haben wir in spätestens 100 Jahren alle natürlich vorkommenden Reserven aufgebraucht. Bereits heute spürt man allerdings schon die Knappheit von Rohöl, denn der Benzinpreis folgt seit Jahren einem Aufwärtstrend und wird in nächster Zeit wohl auch nicht fallen. Dies ist auch der Grund, warum immer mehr Automobilhersteller und deren Käufer auf alternative Energien, beispielsweise die Brennstoffzelle mit Wasserstoff oder eben elektrische Energie setzen, die auch aus regenerativen Ressourcen gewonnen werden kann.

Nachhaltige Mobilität noch Zukunftsmusik?

  • Obwohl ein Elektroauto bereits ohne große Einschränkungen im Stadtverkehr eingesetzt werden kann, überwiegen die großen Nachteile.
  • Nämlich die geringe Verfügbarkeit von Aufladestationen, die Dauer der Aufladung - hier mehr zum Tanken von Elektroautos - und die im Verhältnis gesehen kleine Reichweite, immer noch so stark, dass viele Autofahrer trotz hoher Emissionswerte nicht auf ihren Benzinmotor verzichten möchten.
  • Etwas besser geht es da den Hybridkonzepten, die ebenfalls nachhaltige Mobilität versprechen, aber im kleineren Maßstab und wo der Benzinmotor trotzdem genutzt werden kann.

Preis und Verfügbarkeit von Elektroautos und deren Aufladestationen

  • Wer ein Elektroauto kaufen möchte, bekommt heute bereits eine breite Palette an verschiedenen Modellen angeboten, die sogar preislich nur wenig teurer sind als ihre Ottomotor-Konkurrenten.
  • Kleine Stadtflitzer wie den "Think" oder den "Iseki Aixam Mega-City" bekommt man schon ab 20.000€, etwas größer und komfortabler sind der Tesla Roadster (99.000€) oder der eWolf Alpha (115.000€).
  • Größter Kritikpunkt der Elektroautos war bisher die geringe Reichweite, denn meist musste der Akku nach 60 Kilometern bereits aufgeladen werden, was je nach Auflademodus (220V Schukostecker oder 360V Drehstrom an Ladestationen) bis zu fünf Stunden in Anspruch nahm.
  • Diese Mängel sind dank starker Lithium-Ionen-Akkus und höherer Effizienz aber weitgehend ausgemerzt, sodass Reichweiten bis zu 250 Kilometer kein Problem mehr darstellen.
  • Der aktuelle Rekord, aufgestellt vom Technologieunternehmen DBM Energy, soll 605 Kilometer ohne Aufladung des Akkus betragen haben.
  • Hier gibt es aber noch Zweifel, ob der umgebaute Audi A2 diese Rekordstrecke wirklich erreicht hat. Aufladestationen für Elektroautos sind bereits in ganz Deutschland, vor allem in Ballungsgebieten verfügbar.
  • Allerdings müssen längere Fahrten immer noch gut geplant werden, da die Verbreitung keinesfalls so hoch ist, wie bei normalen Tankstellen.

 

Kommentare