Foto: Shutterstock.com

Nierengurt für Motorrad kaufen? - Das solltest Du beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Geeignete Kleidung ist beim Motorradfahren extrem wichtig.

Wir Menschen sind gerne schnell und sicher unterwegs um von A nach B zu kommen. Dabei ist ein eigenes Fortbewegungsmittel kaum noch weg zu denken. Wo viele auf das altbewährte Auto vertrauen, gibt es noch eine Vielzahl von Leuten, die den Fahrtwind gerne hautnah spüren und sich dem Speed vollends hingeben wollen. Die Rede ist von Motorradfahrern. Allerdings ist eine geeignete Kleidung hier extrem wichtig, vor allem ein Nierengut sollte nicht wegzudenken sein. Doch was ist beim Kauf zu beachten?

  • In jedem Fall sollte man niemals auf einen solchen Gurt verzichten, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, denn Vorsorge ist ja bekanntlich besser als Nachsorge. 
  • Deswegen sollte jeder selbst entscheiden, welcher Gurt den eigenen Ansprüchen entspricht. Verzichten sollte man auf einen solchen Schutz aber auf keinen Fall.

  1. Nierengurte bekommt man schon für wenige Euros im Handel, die Meisten davon reichen auch völlig aus um die Nierengegend warm zu halten. 
  2. Beim Kauf sollte der Nierengurt aber in jedem Fall anprobiert werden, denn er sollte do nah wie nur möglich am Körper liegen. 
  3. Man sollte allerdings im Vorfeld abwiegen, ob man eher auf kurzen Strecken unterwegs ist oder aber längere Fahrten plant. 
  4. Bei Ersteren sollten wasserdichte Materialen verwendet werden, beim Zweiteren eher auf luftdichte gesetzt werden. 
  5. Schwitzen auf langen Fahrten lässt nämlich frieren und das kann mit auch mit einem Nierengurt schlimme Folgen haben. 
  6. Natürlich kann man auch einen klassischen Nierengurt aus Leder auswählen, der mit einem Felleinsatz mit Sicherheit auch warm hält.

Kommentare