Foto: Shutterstock.com

Pannenspray beim Motorradreifen anwenden? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Schnell ist es passiert – ein Nagel oder spitzer Gegenstand liegt auf der Straße...

Schnell ist es passiert – ein Nagel oder spitzer Gegenstand liegt auf der Straße und beschädigt den Reifen Deines Motorrades so stark, dass die Luft entweicht. Um dennoch weiterfahren zu können, hilft ein Pannenspray dabei, den Reifen provisorisch zu reparieren. Allerdings ist dies keine dauerhafte Lösung, d.h. Du solltest den Reifen später in einer Werkstatt aufbereiten oder austauschen lassen.

  • Um den Schaden wirklich sicher und fachgerecht zu beheben, sollte zeitnah eine Werkstatt aufgesucht werden.
  • Trotz Anwendung des Pannensprays ist der Reifen wenig belastbar, Du solltest daher nur sehr langsam (20 – 30 km/h) fahren.
  • Damit der geflickte Reifen nicht unnötig belastet wird, sollte man nicht zu zweit mit dem Motorrad fahren. Nur bis zur nächsten Raststätte oder Tankstelle!

  • Pannensprays sind sowohl im Baumarkt als auch im Fachhandel für Motorräder sowie an Tankstellen erhältlich. 
  • Es ist darüber hinaus sinnvoll, die Hände bei der Reparatur mit Handschuhen vor Verschmutzungen zu schützen.

  1. Zunächst muss das Motorrad an einen vergleichsweise sicheren Ort gebracht werden. Du solltest die Reparatur abseits vom fließenden Verkehr vornehmen.
  2. Wenn sich ein Fremdkörper im Reifen befindet, der das Loch verursacht hat, dann entferne diesen, da sich sonst der Schaden vergrößern kann.
  3. Danach muss die noch im Reifen befindliche Restluft abgelassen werden, um das Pannenspray richtig anwenden zu können.
  4. Schüttle nun das Spray ein paar Mal kräftig und nimm die Haube von der Dose ab. Befestige dann den Verbindungsschlauch der Dose am Reifenventil und halte das Pannenspray dabei möglichst senkrecht. 
  5. Drücke anschließend den Pumpknopf der Dose nach unten. Das Pannenspray wird dadurch in den luftleeren Reifen gepumpt und füllt ihn. Wenn dieser wieder prall ist, kannst Du die Verbindung zur Spraydose lösen und die Kappe auf das Reifenventil schrauben. 
  6. Am besten wartest Du noch etwa fünf Minuten, um zu kontrollieren, ob der Durchmesser des Reifens wieder abnimmt. Ist dies nicht der Fall, kannst Du langsam weiterfahren. Bedenke aber, dass Du bald eine Werkstatt aufsuchen solltest, um eine fachgerechte Instandsetzung durchführen zu lassen.

Kommentare