Foto: Shutterstock.com

Reifen wechseln wie ein Profi? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Für einen Wechsel von Winter- auf Sommerreifen oder umgekehrt musst Du nicht zwingend...

Für einen Wechsel von Winter- auf Sommerreifen oder umgekehrt musst Du nicht zwingend eine Fachwerkstatt aufsuchen. Wenn Felgen und Reifen in gutem Zustand sind, kannst Du deine Räder auch selber wechseln. Allerdings gibt es dabei ein paar Punkte zu beachten. Überprüfe Deine Stahl- oder Alureifen auf mögliche Schäden. Wenn die Reifen vor dem Wechsel eine Unwucht aufweisen, müssen diese ausgetauscht werden. Eine Unwucht ist am Zittern des Lenkrades bemerkbar.

  • ein stabiler Wagenheber
  • glatter, fester Untergrund
  • Schraubenschlüssel bzw. Drehmomentschlüssel

So klappt´s

Herkömmlicher Reifenwechsel:

  • Zu allererst musst Du das Auto auf einen Wagenheber aufbocken. Die Handbremse des Fahrzeuges sollte dabei immer angezogen sein und der erste Gang eingelegt. Außerdem den Wagenheber niemals in der Mitte des Fahrzeugs anbringen, es darf immer nur das jeweilige Rad frei hängen. 
  • Beim Montieren der Reifen auf deren Laufrichtung achten. Auf der Flanke der Reifen findest Du einen Pfeil, dieser muss immer in Laufrichtung nach vorne zeigen. Wenn Du einen gebrauchten Reifensatz montierst dann musst Du die Räder von vorne nach hinten austauschen, also Achsenweise und nicht von links nach rechts. 
  • Bei der Montage der Reifen darfst Du nur die dazu gehörigen Radschrauben verwenden. Mit dem vorgeschriebenen Drehmoment werden diese nacheinander und zwar in diagonaler Reihenfolge angezogen. Wenn der Drehmoment zu niedrig ist, können sich die Radschrauben während der Fahrt von selber lösen. 
  • Ein zu starkes Anziehen der Schrauben kann die selbstsichernde Verbindung zerstören. Im Fachhandel sind spezielle Drehmomentschlüssel erhältlich. Ein hydraulischer Wagenheber ist einem herkömmlichen vorzuziehen. 


Reifen wechseln wie ein Profi mit einem Schlagschrauber:

  • Wenn Du einen Schlagschrauber hast, kannst Du Deine Reifen noch schneller und einfacher wechseln. Hierbei mit dem Schlagschrauber die Radmuttern abschrauben und das Rad von der Nabe abnehmen. Danach einfach den neuen Reifen auf die Nabe geben und die Radmuttern mit dem Schlagschrauber wieder befestigen. 
  • Auf dem Schlagschrauber solltest Du einen niedrigen Drehmoment einstellen. Auch bei Verwendung eines Schlagschraubers musst du die Radmuttern über Kreuz anziehen. Nach absetzten des Wagenhebers die Radmuttern mit dem Drehmomentschlüssel nachziehen. 


Den Reifendruck prüfen

  • Nachdem die Reifen montiert sind, ist eine Prüfung des Reifendruckes erforderlich. Meist stehen die erforderlichen Daten im Tankdeckel, in der Bedienungsanleitung oder im Einstieg der Fahrertür. Falls vorhanden solltest Du dabei auch das fünfte Rad, also den Reservereifen nicht vergessen. 
  • Zum Schluss darfst Du nicht vergessen die Schrauben nach den ersten 50 gefahrenen Kilometern noch einmal nachzuziehen. Du siehst, Reifen wechseln wie ein Profi ist nicht schwierig. 

Kommentare