Foto: Shutterstock.com

Rettungsgasse bilden? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Seit 2011 sind dogenannte Rettungsgassen zur Pflicht für Verkehrsteilnehmern geworden

Viele verkehrteilnehmer wissen nicht, wie man sich korrekt im Straßenverkehr verhaltet wenn man ein Blaulicht im Rückspiegel sieht oder ein Martinshorn ertönt. Seit 2011 sind dogenannte Rettungsgassen zur Pflicht für Verkehrsteilnehmern geworden. Egal ob auf der Autobahn oder im Stadtverkehr. Sobald der Verkehr stockt, greift das Prinzip der Rettungsgasse.

  1. Auf zweispurigen Autobahnen wird auf der Überholspur ganz normal gefahren, sofern ein Standstreifen vorhanden ist. 
  2. Wenn kein Standstreifen zu erkennen ist, fahren die Autoteilnehmer auf der Linken spur soweit wie sie können links, gleiches auf der rechten Spur. 
  3. Wenn ein Standstreifen vorhanden ist, wird der Standstreifen oftmals als Rettungsgasse verwendet. Hierbei sind die Beschilderungen ausschlaggebend. Auf vielen Autobahnen wird der Verkehr von der rechten Spur auf den Standstreifen verlegt um die Rettungsgasse zu gewähren.
  4. Grundätzlich gilt, immer genügen Abstand zum Vorfahrer zu halten. Wenn man merkt dass sich der Verkehr staut, sollte man den Abstand entsprechend vergrößern. 
  5. Um akustische warnsognale besser wahrnehmenzukönnen, sollte die Lautstärke des Autoradios angepasst werden und ab und an der Blick in den Rückspiegel sowie in den Seitenspiegel sollte nicht vergessen werden. 
  6. Man sollte immer achtsam am Verkehr teilnehmen. Auch wenn die Rettungsfahrzeuge bereits vorbeigefahren sind. Es kann durchaus vorkommen, das weitere Rettunhgsfahrzeuge benötigt werden, die ebenfalls durch die Rettungsgasse müssen.
  7. Wenn man als Autofahrer die Richtlinien der Rettungsgasse nicht einhält, muss man mit Bußgeld rechnen, wer die Rettungsfahrzeuge behindert muss mit einer Anzeige wegen unterlassene Hilfeleistung rechnen. 
  8. Der Seitensteifen darf nicht benutzt werden, um unbehindert zur nächsten Ausfahrt weiterfahren zu können. Bei Bemerken muss man mit einem sehr hohen Bußgeld rechnen. Diese Richtlinien gelten nicht für für Autofahrer, sondern auch für Motorradfahrer.

Kommentare