Foto: Shutterstock.com

Service am Auto selbst machen - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Es ist immer noch möglich, das Service am Auto selbst zu machen.

Auch wenn der Blick unter die Motorhaube moderner Fahrzeuge erst einmal nichts als Kunststoffabdeckungen offenbart, sollte dies nicht abschrecken. Bis auf einige Zusatzaggregate und elektronische Komponenten hat sich der Motor eines Fahrzeuges nicht etwa in einen Raumschiffantrieb verwandelt. Unter den Abdeckungen finden sich nach wie vor der Motorblock, Kühler, Anlasser, Batterie und Getriebe. 
Folglich ist es immer noch möglich, das Service am Auto selbst zu machen. 

  • Ein kleiner Zusatz-Tipp für die Halter französischer Fahrzeuge. Diese besitzen oft sehr eigenwillige Ölablassschrauben, die nur mit einem Spezialschlüssel geöffnet werden können. 
  • Am besten vorher erkundigen. Sonst immer daran denken, Gummihandschuhe zu tragen, da verschmutzte Öle und Fette sehr hartnäckige Begleiter an den Händen sind. 

  • Um den Service am Auto selbst zu machen, ist es auf jeden Fall notwendig, eine vernünftige Werkstatt zu nutzen. Mancher Autobesitzer hat in seiner Garage eine Montagegrube, die natürlich ideal wäre. Das sind aber eher die Ausnahmen. Also sollte eine Miet-Werkstatt genutzt werden, die es in jeder größeren Stadt gibt. Diese verfügen meist über Hebebühnen, was das Arbeiten noch angenehmer macht. Zudem können hier das Altöl und andere Flüssigkeiten gleich fachgerecht entsorgt werden. 
  • Um den Service am Auto selbst zu machen, benötigt der Autobesitzer neues Öl entsprechend der Menge, die im Handbuch des Fahrzeugs angegeben ist, einen neuen Ölfilter, Zusatzmittel für den Wasserbehälter der Scheibenwaschanlage, eventuell neue Scheibenwischerblätter sowie ein neuer Luftfilter. 
  • Ist es ein älteres Fahrzeug, kann zusätzlich die Kühlflüssigkeit geprüft werden und die Flüssigkeit in der Batterie. Bei modernen Fahrzeugen sind dies geschlossene Systeme, die ohne einen Eingriff von außen auskommen. 
  • Das Werkzeug für die Arbeiten ist in der Mietwerkstatt erhältlich. 

Autoservice selber machen - Tipps

  1. Den Service am Auto selbst zu machen kann mit dem Wechsel der Scheibenwischerblätter und dem Nachfüllen der Waschflüssigkeit beginnen. Dazu müssen wahrscheinlich ein oder zwei Abdeckungen entfernt werden. Je nach Autotyp sind diese verschraubt oder einfach nur aufgesteckt. 
  2. Dann kann der Luftfilter ausgetauscht werden. Immer dabei auch ein prüfender Blick auf den Motorblock. Zuviel Öl am Zylinderkopf sollte aufmerksam machen. Das ist dann aber ein Fall für den Fachmann. 
  3. Nach dem Wechsel des Luftfilters kann die Beleuchtung rundum getestet werden. Das geht am besten zu zweit. 
  4. Nun kommt die größte Aufgabe, der Ölwechsel. Das Fahrzeug auf die Hebebühne und die Ablassschraube öffnen. Dazu den Öl-Auffangbehälter direkt darunter positionieren. 
  5. Während das alte Öl ausläuft, kann der Ölfilter abgeschraubt und der Neue eingeschraubt werden. Dabei die Dichtung prüfen. Dies gilt auch für die Dichtung der Ölablassschraube. 
  6. Wenn alles alte Öl entfernt ist, kann die Schraube wieder festgezogen und das Fahrzeug abgelassen werden. Nun folgt noch das Einfüllen des neuen Öls und das Festmachen der Abdeckungen. Der Ölwechsel sollte auf dem Anhänger im Motorraum vermerkt werden. 
  7. Zum Schluss lohnt es sich, die Profiltiefe der Reifen zu prüfen und schon ist der Service am Auto erledigt. 

Kommentare