Foto: Shutterstock.com

Sparen bei der Motorelektronik im Auto - Geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Bei den Benzinkosten zu sparen ist ein Traum eines jeden Autofahrers. So einfach geht es,

Sparen Sie jetzt bis zu 20% mit verbesserter Motorelektronik. Ja, das ist tatsächlich möglich. Wie soll das gehen? Es gibt in Deutschland, in Aachen, eine Firma, die es umgesetzt hat und es ist ihnen gelungen, eine solche Technik zu entwickeln. Durch ein neues Verfahren ist es möglich, Ottomotoren wirtschaftlicher zu machen, und dadurch umweltbewusster und vor allem umweltfreundlicher zu fahren. Diese Erfindung ist einem Techniker-Team aus Herzogenrath bei Aachen gelungen.

Sparen bei der Motorenelektronik

Kosten/Nutzen:

  1. Wenn man das Ganze jetzt nachrechnet, bedeutet das Umrüstungskosten von circa Euro 3000,- sowie etwa die Mehrkosten bei einem Diesel. Wenn man das Ganze jetzt vom Verbrauch her betrachtet, ergibt das eine Ersparnis von 1 1/2l auf 100km.
  2. Von 7,5l auf 6l/100km. Würde man jetzt eine Preissteigerung von fünf Prozent beim Benzin Preis annehmen käme man bei einer Laufleistung von 30.000km Jahreslaufleistung auf eine Amortisierung in einem Zeitraum von fünf Jahren.
  3. Na, wenn dass kein Fortschritt ist. Gratulation an die Technik und an diejenigen, die es möglich machen. Ein weiteres erstaunliches Beispiel aus der Automobil-Welt: Ein Auto für Strom und Benzin!

 

Forschung und Details:

  1. Die Ingenieure eines Motorenwerkes in Milwaukee (Wisconsin, USA) haben sich ein neues Hybridfahrzeug (ein Auto mit Elektro- und Benzinantrieb) ausgedacht. Im Gegensatz zu den wenigen anderen Zwittern, die es heute gibt, hat dieses Fahrzeug sechs Räder. Das zusätzliche rückwärtige Räderpaar soll das Gewicht der 450 kg schweren Batterien mittragen.
  2. Im Stadtverkehr und auf kurzen Strecken kann der Fahrer den lärm-, abgas- und geruchfreien Benzinsparenden Elektroantrieb wählen (Maximaltempo 64 km/h) bei längeren Strecken kann er sich des Benzinmotors bedienen. Man kann aber auch Benzin und Strom zusammen benutzen und erreicht dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 88 km/h.
  3. Die Vorteile dieser Kombinationsmöglichkeiten sollen beachtlich sein. Kaufen könne man freilich diesen Zwitter noch nicht, berichtet die Frankfurter allgemeine Zeitung.
  4. Da soll noch mal wer sagen es tut sich nichts mehr auf diesem Gebiet, ja ganz im Gegenteil unerforschte Welt liegen noch vor uns im Bereich der Fortbewegung auf vier und mehr Rädern, jawohl ein Hoch der Ingenieurskunst.

Kommentare