Foto: Gyuszkofoto /Shutterstock.com

Sparen mit einem Hybridauto? - Das sind die Vorteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Angesichts stetig steigender Spritpreise werden...

Angesichts stetig steigender Spritpreise werden zahlreiche Anstrengungen unternommen, dessen Konsum beim Autofahren einzudämmen und möglichst herabzusetzen. Die Idee, den konventionellen Antrieb um einen Elektromotor samt dessen Speisung aus Akkus zu ergänzen und so, zumindest teilweise, vom Benzin wegzukommen, hat sich als Hybridauto etabliert und ist die populärste Möglichkeit der Einsparung von Kraftstoff.

State of the Art

  • Toyota hat mit dem Prius schon vor vielen Jahren das Experiment gewagt und ist, mit heute drei Millionen verkauften Fahrzeugen der Hersteller, der auf die längste Erfahrung mit dieser Antriebstechnik zurückblicken kann.
  • Seine neueste Variante "Plug-in" hat die ersten Testfahrten hinter sich und bestätigt, dass ein Verbrauch von 3,5 Litern auf einhundert Kilometer beziehungsweise ein CO2-Ausstoß von rund 81 Gramm pro Kilometer erreichbar ist.
  • Im rein elektrischen Betrieb sind dreißig Kilometer Fahrstrecke möglich.
  • Besonders im Stadtverkehr mit ständigem Anfahren und Herunterbremsen spielt der durchzugsstarke Elektroantrieb seine Stärken aus und drückt den Verbrauch gewaltig.
  • Um die Erfolgsgeschichte des Hybridantriebs weiter zu schreiben, hat Toyota inzwischen Alltagsmodelle wie Auris und Yaris, ebenfalls als Hybridfahrzeug auf den Markt gebracht und mit dem Yaris, erstmals die Siebzehntausend-Euro-Grenze nach unten durchbrochen.
  • Er hat einen Normverbrauch von 3,5 Liter und einen CO2-Ausstoß von 79 Gramm, was ihn zum aktuell saubersten Fahrzeug mit Verbrennungsmotor macht.
  • Bei den deutschen Herstellern spielt sich das Sparen in höheren Dimensionen ab.
  • Sieht man sich die Angebote der deutschen Hersteller an, dann fällt auf, dass lediglich die Premiumhersteller Audi, BMW und Mercedes Hybrid-Technik im Köcher haben und die kostet schon im Einstiegspreis so viel, dass sie als Hybridauto für Otto Normalverbraucher schlichtweg unerschwinglich ist.
  • Sparen kann man mit diesen Hightech-Fahrzeugen nichts, allenfalls kann man sein Umweltgewissen etwas beruhigen.
  • Einen anderen Weg geht der französische Hersteller Peugeot, indem er in seinem SUV 3008 einen von Natur aus sparsamen Diesel mit einem Elektroantrieb kombiniert und so eine überzeugende Lösung präsentiert, die tatsächlich gegenüber dem reinen Dieselantrieb einen Spareffekt bringt.

Kommentare