Foto: Shutterstock.com

Sprit sparen beim Autofahren? - Leichtbau und moderne Technik machen's möglich

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Technische Innovationen sorgen fü einen niedrigeren Treibstoffverbrauch.

Ein Fahrzeug, wie zum Beispiel ein herkömmliches Auto, ist üblicherweise ziemlich schwer. Verbaute Technik und Elemente die zu Leistung und Komfort beitragen haben eben ihr Eigengewicht. Ein höheres Gewicht ist aber auch mit einigen Nachteilen verbunden - der wohl größte im Alltag: ein erhöhter Spritverbrauch. Dem muss die Autoindustrie natürlich entgegenwirken, um weiterhin Attraktive Modelle für die Kundschaft vorstellen zu können. Möglich machen das moderne Techniken in der Fertigung. Eine davon ist der sogenannte Leichtbau. Dieser Begriff steht im Allgemeinen für die maximale Reduktion von Gewicht bei den verbauten Teilen. Neben dem angesprochenen Faktor Spritverbrauch hat das aber noch einige weitere Vorteile. Denke beispielsweise an den Rohstoffbedarf in der Produktion, welcher teils stark redzuiert werden kann. Aber auch auf die Performance eines Autos kann durch die Leichtbauweise enorm gesteigert werden. Logischerweise ist nämlich bei leichteren Fahrzeugen eine geringere Antriebskraft notwendig, um die gleiche Leistung zu erreichen. Wie sich durch moderne Techniken genau Sprit - und somit Ärger und Kosten - einsparen lässt, das werden wir uns in diesem Artikel näher ansehen.

  • 'Leichtbau' bedeutet prinzipiell die maximale Reduktion des Gesamtgewichtes
  • Nicht nur der geringere Spritverbrauch ist ein gutes Argument für das Leichtbauverfahren.
  • Auch die Schonung von natürlichen Ressourcen oder die Performance-Steigerung sprechen für die moderne Technik des Leichtbaus.
  • Ein aktuelles Beispiel aus der Praxis findest du unten anhand des neuen Peugeot 208 beschrieben.

  • Umfassende Planung und Konstruktion
  • Motorteile aus Aluminium
  • Kunststoffteile statt Stahlteile
  • Wahl des geeigneten Konstruktionsverfahren (z.B. Schweißen mit Lasern)

Sprit sparen - So leicht geht's

Sprit sparen durch Technik und Fahrverhalten:

  1. Die meisten Autobauer haben den Ernst der Lage bereits erkannt: die neu gefertigten Wagen müssen vor allem eines sein: spritsparend.
  2. Außerdem bleibt ihnen zumeist gar keine andere Wahl, gibt es doch Regelungen die den Firmen in Zukunft eine gewisse Reduktion des Spritverbrauchs vorschreibt.
  3. Das hat zum Beispiel die EU-Kommission entschieden; aber auch die USA.
  4. Ein adäquater Weg dies umzusetzen ist natürlich das moderne Leichtbauverfahren.
  5. Doch nicht nur durch Leichtbau kannst Du beim Auto fahren Sprit sparen.
  6. Auch 'Features' wie die Klimaanlage zählt heutzutage zum Standard bei Neuwagen. Hier herrscht ebenfalls großes Einsparpotential. Von Seiten der Hersteller, aber auch Seitens der Kund/innen.
  7. Neben solchen modernen Techniken ist selbstverstänlich auch das Fahrverhalten der Lenker/innen für den Spritverbrauch verantwortlich.
  8. Vorausschauendes Fahren, eine passende Bereifung, oder die clevere Verwendung der Gangschaltung kann da einiges bewirken.
  9. Die beste Methode, um Sprit zu sparen, ist aber immer noch diese: Lasse dein Auto lieber mal stehen, wenn es sich um besonders kurze Strecken handelt. Geh zu Fuß oder fahre mit dem Fahrrad.

 

Praxisbeispiel - der neue Peugeot 208:

  • Ein Beispiel für einen modernen, spritsparenden Kompaktwagen mit innovativer Techni, ist der neue 208 vom französischen Hersteller Peugeot.
  • Die Faktoren, welche dazu beitragen, sind recht vielfältig.
  • Allen voran: reduziertes Gewicht (durch Leichtbauverfahren).
  • Außerdem wurde die Aerodynamik verbessert.
  • Know-How in der Produktion machen das möglich,
  • Außerdem erfolgt auch diese beim 208 unter Achtgabe auf die Umwelt.
  • 25% der verbauten Materialien sind sogenannte 'Green Materials'
  • Der Spritverbrauch pro 100 Kilometer spricht Bände: Nur knapp über 3 Liter ist ein toller Wert.

Kommentare