Foto: Shutterstock.com

Steinschläge in der Windschutzscheibe - Was ist zu tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe kann sehr gefährlich werden.

Ein Steinschlag in der Windschutzscheibe kann sehr gefährlich werden, denn zu den möglichen Folgen zählen Risse oder gar Sprünge der Scheibe. Weil die Windschutzscheibe für die Insassen des Autos durchaus wichtig ist, muss ein Steinschlag so schnell wie möglich repariert werden. In einigen Fällen reicht die Reparatur der Windschutzscheibe vollkommen aus, in anderen Fällen allerdings muss diese komplett ausgetauscht und erneuert werden. Diese Entscheidung trifft natürlich der Fachmann am besten.

Jedoch muss vor dem Urteil, dass die Scheibe erneuert werden muss, keine allzu große Angst empfunden werden, denn in den meisten Fällen zahlt dies in voller Höhe die Versicherung. Es sind aber nicht nur Steinschläge die eine Gefahr darstellen. Auch andere minimale Schäden, die sich auf der Windschutzscheibe befinden können die Fahrt beeinträchtigen. Gerade Nachts wird dies leider zu bemerken sein. Wichtig ist allerdings auch zu wissen, dass die Karosseriesteifigkeit eines Autos zum Beispiel, an der Fromtscheibe hängt und zwar bis zu 30 Prozent.

Das bedeutet, wenn ein Unfall geschieht, stützt die Windschutzscheibe des Autos sowohl den Airbag als auch die Insassen ab. Wenn bei einem solchen Unfall allerdings schon Risse oder Steinschläge in der Windschutzscheibe vorhanden sind, zerspringt die Scheibe einfach, wenn dann noch Temperaturunterschiede hinzu kommen. Wenn dies während einer Fahrt passiert, werden nicht nur die Insassen verletzt, sondern können auch viele andere Verkehrsteilnehmer mit in einen Unfall verwickelt. Ein Experte sieht nach, ob die Scheibe getauscht werden muss, oder ob es reicht, den Steinschlag zu reparieren. Hierfür wird in den meisten Fällen Kunstharz verwendet.

  • Es ist dringend zu empfehlen eine defekte Windschutzscheibe von einem Fachmann überprüfen zu lassen. Allerdings sollte sich der Fachmann auch selbst um das Reparieren der Scheibe, sowie um den Austausch kümmern. Die Folgen, die durch eine unsachgemäße Raratur oder einem Austausch entstehen können, sind einfach zu hoch.

  1. Sobald ein Steinschlag, oder ein kleiner Riss in der Scheibe bemerkt wird, sollte die Scheibe an der defekten Stelle vorsichtig gesäubert und anschließend getrocknet und mit einem passendem Stück Klebeband abgeklebt werden.
  2. Vorsichtig bis zur nächsten Autowerkstatt fahren, die sich mit Autoglasschäden beschäftigt.
  3. Wenn die defekte Stelle der Windschutzscheibe kleiner als eine 2 Cent Münze ist, kann ein Mann vom Fach diese noch reparieren. Dies Verfahren ist sehr kostengünstig, wobei aber zu bemerken ist, dass die Kosten in der Regel von der Versicherung übernommen werden. Die defekte Stelle wird vom Fachmann mit Kunstharz gefüllt und anschließend mit UV-Licht ausgehärtet. Ist der Schritt getan, wird die Stelle noch poliert. Werden diese Vorgänge sorgfältig durchgeführt, wird hinterher niemand mehr feststellen, dass die Scheibe mal kaputt war und die Sicherheit ist keineswegs beeinträchtigt.

Kommentare