Foto: Shutterstock.com

Stoppie mit dem Motorrad machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Der Stoppie mit einem Motorrad gilt als Königsdiziplin der fahrerischen Kunststücke.
Wem ein Wheelie als Aufwärmübung nicht reichen sollte kann sich an etwas Größerem versuchen, zum Beispiel dem Stoppie.

  • Ein Stoppie mit dem Motorrad ist nichts für blutige Fahranfänger. Ganz im Gegenteil: Der Stoppie ist ein äußerst schwer durchzuführender Stunt. Eine solide Grunddisziplin und jede Menge Fahrpraxis sollte vorhanden sein. 
  • Ein Helm und entsprechende Schutzkleidung ist ein Muss, ebenso wie ein gutes Radprofil und trockene Straßen. 
  • Ein Stoppie sieht zwar leicht aus und vielleicht wurde sowas mit dem Fahrrad auch schon ausprobiert, jedoch handelt es sich bei einem Motorrad um viel mehr Gewicht und somit auch mehr Geschwindigkeit. 
  • Anders als beim Wheelie wird beim Stoppie mit dem Motorrad das Vorderrad stark gebremst und dadurch hebt sicht das Hinterrad vom Boden ab. Ungenauigkeiten führen im Schlimmsten Fall zum Überschlag! 
  • Das ABS, falls vorhanden, muss ausgeschaltet sein. Führe diesen Trick niemals auf vielbefahrenen Straßen durch oder bei Straßenneigungen. Es empfehlen sich leere Seitenstraßen, leere Parkplätze oder ein großer Wendeplatz.

Und so wird's gemacht

  1. Du benötigst eine Geschwindigkeit zwischen 20 und 60 km/h je nach Motorrad, Fahrbahnbeschaffenheit und Können des Fahrers und eine entsprechend gerade Straße, um einen Stoppie mit dem Motorrad zu machen
  2. Beuge Dich etwas vor, so dass der Popo ganz wenig vom Sitz hochkommt
  3. Ziehe die Bremse jetzt stark an, jedoch nicht zu stark, dass die Bremsen blockieren
  4. Achte unbedingt auf Dein Gleichgewicht und halte die Bremse solange gedrückt, bis Du wieder aufsetzen möchtest. Näherst Du Dich einem Überschlag, lege den Oberkörper nach hinten und lasse die Bremse los
  5. Beim Aufsetzen solltest Du ein bisschen Gas geben, dass Du nicht gleich zur Seite kippst

Kommentare