Foto: Shutterstock.com

Transportkosten für Unternehmen reduzieren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Kostenersparnis beim Tanken?

Neben dem Umweltgedanken und der Innovation, ist die mögliche Kostenersparnis ein immer wieder genanntes Argument für die Elektromobilität. Treibstoffe, erzeugt aus fossilem Erdöl, sind preislich im Steigen und für viele Konsumenten schlicht und einfach nicht mehr leistbar. Fahrzeuge mit Elektroantrieb könnten hier ein wesentliches Sparpotenzial aufweisen.

Elektroautos: Vorteile im urbanen Raum

Vergleicht man im Allgemeinen die Kosten zwischen Elektroautos und konventionellen Dieselfahrzeugen, so sind die Anschaffungskosten heute nicht der Bereich, in denen die Elektromobilität punkten kann. Elektroautos sind (noch) durchwegs teurer als vergleichbare Fahrzeuge mit konventionellen Antrieb.

Günstiger ist dafür der Betrieb der Elektroautos. Vor allem im urbanen Raum – hier werden häufig Kurzstrecken zurückgelegt – können die „Stromer“ punkten. Bei Kurzstrecken ist der Gesamtenergiebedarf eines Elektrofahrzeuges schon heute geringer, als bei mit Diesel betriebenen Gefährten.

Eine ÖAMTC-Studie attestiert Elektroautos im österreichischen Stadtverkehr hinsichtlich der entstehenden Treibhausgase eine klimaschonendere Wirksamkeit, als sie Diesel-Fahrzeuge an den Tag legen. Die Emissionen bei Kurzstrecken im Stadtverkehr betragen für E-Autos nur 38 Prozent von jenen der konventionellen Kraftfahrzeuge. Die Produktion von Fahrzeug und Batterie selbst wurde hier allerdings nicht eingerechnet und kommt noch hinzu. Jedenfalls zeigt dieser Befund aber deutlich das Potenzial, welches in der Elektromobilität steckt.

 

Sparen bei jedem Tankstopp

Wie schon angesprochen kommen Elektroautos, vor allem auch wegen ihrer beschränkten Reichweite, hauptsächlich für Kurzstrecken im urbanen Raum in Frage. Hier kann man auch bei jeder Ladung bares Geld sparen.

Zum Vergleich: Auf eine 100-Kilometer-Distanz gerechnet, verursacht ein durchschnittliches Elektroauto Stromkosten in der Höhe von etwas über 2 Euro. Selbst ein relativ spritsparender Diesel (6 Liter pro 100 Kilometer) kostet in dieser Hinsicht mehr als das doppelte. Je 100 Kilometer müsste man hier rund 7,80 Euro berappen.

 

Fazit

Elektromobilität kann noch nicht in allen Kriterien punkten. Während sie bei Anschaffungskosten und Alltagstauglichkeit gegenüber konventionellen Fahrzeugen noch recht deutlich unterlegen ist, kann man auf lange Sicht durchaus Geld sparen. Im städtischen Gebrauch spart man mit dem Elektroauto bei jeder Ladung einige Euros.

Kommentare