Foto: Lario Tus / Shutterstock.com

Unfall mit Motorrad vermeiden? - So klappt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Nicht immer ist das Reh schuld: Wie man Unfälle mit dem Motorrad vermeiden kann.

Wer nicht gerade ein "Schönwetterfahrer" ist und sein Motorrad auch zum Beispiel für den täglichen Weg zur Arbeit nutzt, der übersieht nach einiger Zeit schnell die Tücken der Straße. Bei einem Unfall mit dem Motorrad ziehen die Motorradfahrer, selbst mit geeigneter Schutzkleidung, zumeist den Kürzeren. Sie weisen im Gegensatz zu den Autofahrern eine größere Angriffsfläche und somit automatisch auch Verwundbarkeit auf.

  • Motorrad fahren kann ein riskantes Hobby sein. Muss es aber nicht - wenn man einige Sicherheitstipps beachtet.
  • Auch auf bestens bekannten Streckenabschnitten muss man möglichst vorsichtig sein!
  • Um sich ideal abzusichern, ist ein gut zugeschnittenes Versicherungspaket unumgänglich.

Unfälle mit dem Motorrad vermeiden

Faustregeln und Sicherheitstipps:

  • Nun muss man beim Besteigen der Maschine selbstverständlich nicht gleich mit dem Schlimmsten rechnen und ein Stoßgebet aussprechen, jedoch gilt es einige kleine Faustregeln zu beachten und stets im Hinterkopf zu behalten. Unfälle mit dem Motorrad passieren nicht ausschließlich durch die Verwicklung mit anderen Straßenteilnehmern.
  • Auch die "Alltagsblindheit" führt nicht selten zum Unfall mit dem Motorrad, da die Umgebung auf gewohnten Strecken nicht aufmerksam genug wahrgenommen wird. Auch sollte nie vergessen werden, unbedingt die Straßenbeschriftung zu meiden. Gerade bei Regen entsteht auf Abbiegerstreifen – selbst bei niedriger Geschwindigkeit – großes Unfallpotenzial.
  • Das Motorrad verhält sich beim Abbiegen aufgrund der niedrigen Geschwindigkeit und des Drehmoments eher instabil und bricht, zum Beispiel auf Abbiegerpfeilen, schnell aus. Das liegt vor allem daran, dass in der Straßenfarbe kleine abgerundete Glasperlen enthalten sind, die auftreffende Lichtstrahlen in der Dämmerung reflektieren sollen.


Szenario - Landstraße:

  • Eine Landstraße, kaum Verkehr und weites Land. Die Straße ist an einigen Stellen uneben, Pfützen funkeln verheißungsvoll und man bekommt Lust, so richtig Gas zu geben und durch die Landschaft zu jagen. Das macht zwar Spaß, kann aber im öffentlichen Straßenverkehr schnell eine Gefahr für sich selbst und natürlich andere Verkehrsteilnehmer bedeuten.
  • Bei verregneter Straße kann man nie genau abschätzen, ob sich unter der Pfütze nicht doch ein Schlagloch verbirgt und wie tief dieses ist. Gerade auf Landstraßen wird ebenso vor Wildunfällen gewarnt.
  • Es muss ja nicht immer gleich das Reh sein: Auch kleine Kaninchen, Enten oder Ratten können eine Schrecksekunde verursachen und einen aus der Bahn werfen und zum Unfall mit dem Motorrad führen.


Darauf solltest du achten, um Unfälle mit dem Motorrad zu vermeiden:

  • Fahre immer umsichtig, auch auf gewohnten Streckenabschnitten!
  • Unterschätze nie die Launen der Natur! Platzregen, Entenfamilie oder Hagelschauer können selbst den erfahrensten Motorradfahrer manchmal aus dem Konzept bringen!
  • Wäge die Reaktionen anderer Verkehrsteilnehmer ab! Zwar ist Vordrängeln im Stau oder an der Ampel ein Privileg, welches nur Motorradfahrern obliegt, achte allerdings darauf, ob nicht doch ein Autofahrer den Blinker setzt und plötzlich ausschert!

Kommentare