Foto: Shutterstock.com

Vergaser vom Rasenmäher reinigen? - Darauf muss man achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Handwerkliches Geschick und einiges an Wissen ist dazu erforderlich.

Um einen Vergaser auszubauen, benötigen sie nur ein wenig handwerkliches Geschick und falls der komplette Ausbau des Vergasers erforderlich sein sollte, einen Fotoapparat, oder Ihr Smartphone mit Kamera zur Gedächtnisstütze. Somit kann ein richtiger Wiederzusammenbau gewährleistet werden.

  • Schraubenzieher ( versch. Größen)
  • mehrere größere Behälter für Benzin, Öl, Waschöl
  • Vergaserreiniger
  • evtl. neue Dichtungen / evtl. neue Zündkerzen
  • Druckluft (aus der Dose oder von der Tankstelle) 

Teil 1:

  1. Als Allererstes müssen Sie erst mal die Abdeckung des Rasenmähers entfernen.
  2. Nun entfernen Sie das Benzin aus dem Tank und füllen es, füllen es solange in einen anderen größeren Behälter zur Zwischenbewahrung auf.
  3. Hierbei entfernen Sie bitte die Leitung zwischen dem Vergaser und dem Tank und reinigen diese sorgfältig. Sollte dieser zu sehr verstopft sein, welches ein Reinigen nahezu unmöglich macht, können Sie diesen durch einen neuen ersetzen. ( gibt es im Baumarkt)
  4. Da sie nun gerade bereits an dem Rasenmäher dran sind überprüfen Sie die Zündkerzen, da sie diese nun bei einem Arbeitsgang mit auswechseln könnten.
  5. Anschließend füllen Sie das Benzin zurück in den Tank und füllen auch in den Öltank neues, frisches Öl hinein. Hierbei geben Sie nun Vergaserreiniger mit in den Tank. 
  6. Setzen Sie die Leitung wieder zwischen Vergaser und Tank fest und starten Sie den Motor.
  7. Sollte der Vergaser noch nicht zu "verdreckt" sein, könnte die Reinigung durch den Vergaserreiniger ausreichen. 

 

Wenn's mal nicht klappt:

  1. Sollte die Reinigung auf diese Art und Weise nicht ausreichend gewesen sein, so müssen sie erneut die Leitung zwischen  dem Vergaser und dem Tank trennen
  2. Außerdem sämtliches Öl bzw. Benzin aus den Tanks entfernen.

 

Teil 2:

  1. Nun ist der Ausbau des Vergasers erforderlich. Denken Sie an dieser Stelle an das Foto. Dieser ist mit einigen Schrauben am Motor festgemacht. Anschließend können Sie diesen entfernen. Sollte hier dieser zusätzlich mit Dichtungsschaum fixiert worden sein, überprüfen Sie noch einmal, ob Sie keine Schraube vergessen haben und entfernen den Vergaser vorsichtig durchs hin und her rütteln.
  2. Den entfernten Vergaser legen Sie nun in eine Schüssel, die sie mit Waschbenzin gefüllt haben. Nach ca. 1/2 Stunde können Sie diesen wieder herausnehmen und gut abtrocknen. 
  3. Die Ventile müssen nun mit Druckluft gesäubert werden. Diesen gibt es wie bereits oben erwähnt in Dosen zu kaufen oder an der Tankstelle. 
  4. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie noch zusätzlich mit einem feinen Draht die restlichen Verunreinigungen entfernen. 
  5. Wenn Sie Idealerweise ein Ultraschalbad besitzen, so ist dies die einfachere Möglichkeit, den Vergaser zu reinigen.
  6. Anschließend alles wieder zusammenbauen. 

Kommentare