Foto: Shutterstock.com

Verkehrsstau rechtzeitig umfahren? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Vor allem in der Urlaubszeit kennt man das Problem: ein Stau.

Vor allem in der Urlaubszeit kennt man das Problem: ein Stau. Kolonnen stehen auf der Autobahn, kein Fahrzeug bewegt sich mehr - oft stundenlang. Die Ursachen für Staubildungen können unterschiedliche Gründe haben. So kann ein Unfall genau so schuld sein, wie etwa einfache Verkehrsüberlastung, die häufig beim Antritt der Schulferien im Sommer eintritt. Wenn halb Europa auf der Straße ist, dann kann das manchen Straßen zu viel werden. Wer nicht im Stau stehen möchte, der hat natürlich die Möglichkeit diesen zu umfahren.

  • Studien zufolge, ist das simple Abwarten oft schneller als großräumige Umfahrungen.
  • Im Radio werden regelmäßig Verkehrsmeldungen durchgegeben.

  • ein Radioprogramm mit Verkehrsmeldungen
  • Ortskentnisse
  • Landkarten
  • evt. ein modernes Navigationssystem
  • viel Geduld

  1. Es gibt bereits Navigationssysteme, die auf Grund der Stromverbindung mit dem Fahrzeug automatisch die Informationen des Verkehrsfunks erhalten und so vor möglichen Verkehrsstaus warnen.
  2. Meist geben die Navigationssysteme auch alternative Routen an, welche zur Stauumfahrung dienen.
  3. Wer hingegen kein Navigationssystem mit diesem Feature hat, der sollte selbst Radio hören.
  4. Alle halbe Stunde wird - beinahe auf jedem Radio - eine Staumeldung durchgegeben.
  5. Auch raten die Radiomoderatoren zum Abfahren der Autobahn bzw. Umfahren des Staus.
  6. Wichtig ist, dass vorher - bevor eine Staubildung erkennbar ist - der Stau umfahren wird.
  7.  Unbekannte Straßen bzw. Umwege kann man sehr wohl in Kauf nehmen, wenn man nicht stundenlang zwischen den Autos stehen möchte.
  8. Obwohl eine Studie erwiesen hat, dass eine Umfahrung oftmals mehr Zeit kostet als das simple Abwarten, bis sich der Stau wieder aufgelöst hat.

Kommentare