Foto: Shutterstock.com

Wann Zahnriemenwechsel? - Regeln für alle Modelle

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
'Zeitbombe' Zahnriemen.

Zu Allererst stellt sich die Frage, wann genau man einen Zahnriemen denn nun überhaupt durchführen lassen sollte. Gibt es überhaupt eine allgemeine Regel? Wie teuer wird so eine Reparatur für den Verbraucher letztenendes?  Denn zu langes Warten führt zu erheblich höhreren Schäden und somit auch Kosten.

Ein zu spät erkannter Zahnriemwechsel und seine Folgen:

  • Ein gerisser Zahnriemen führt unweigerlich zu einem Motorschaden.
  • Die Ventile können dann nicht mehr arbeiten, obwohl die Kolben noch weiter laufen. Dies wiederum hat zur Folge, dass auch der Zylinderkopf beschädigt wird. Die Reparaturkosten belaufen hierbei auf die 4 - fache Summe eines einfachen Zahnriemenwechsels hinaus.

 

Einige Werkstätten empfehlen nun mehr eine Steuerkette anstatt eines Zahnriemens:

  • Vorteil: Der Vorteil ist, dass dieser wesentlich langlebiger ist, als der Zahnriemen.
  • Nachteilig sind jedoch die Kosten, die eine Anschaffung solch einer Steuerkettemit sich bringt zu berücksichtigen.

Details und Kosten

Die Kosten lassen sich nur in einem größeren Rahmen nennen und liegen zwischen 150,00 Euro und 1000,00 Euro. 

  1. Woher kommt diese gewaltige Kostenspanne?
  2. Dies liegt vor allem daran, dass der Wechsel eines Zahnriemens je nach Fahrzeugtyp vom Arbeitsaufwand sehr unterschiedlich sein können.
  3. Es kann sein, das für den Wechsel der gesamte Motorblock mit Hilfe eines Krans abgenommen werden muss.
  4. Sollte dies erforderlich sein sind alleine werden dementsprechend allein für die Arbeitszeit bis zu 3 Std. berechnet.
  5. Bitte verlassen Sie sich nicht auf ihr Gehör und gehen erst zur Werkstatt, wenn es einen Knall oder andere störende Geräusche gibt.
  6. In diesem Fall ist der Schaden meist weitaus höher. Die Schäden können auch dann schon bestehen, wenn sich der Motor noch "gesund" anhört.
  7. Sie können selbstverständlich des Öfteren selbst nachschauen und den Zahnriemen auf Risse oder fehlende Zacken untersuchen.
  8. Jedoch ist es nur empfehlenswert dieses in gewissen Zeitabständen vom Fachpersonal und deren geschulten Auge kontrollieren zu lassen. Der Laie wird sich hinterher Vorwürfe machen etwas übersehen zu haben.
  9. In der Regel heißt es, das die Kontrolle des Zahnriemens alle 30.000 km veranlasst werden sollte. (Schreiben Sie sich hierzu am besten immer den Tachostand der letzten Kontrolle auf, so dass sie den nächsten Termin nicht verpassen können)
  10. Zudem spricht man von sogenanten Wechselintervallen, die jedoch auch von Modell zu Modell unterschiedlich sind. Diese lassen sich jedoch beim Herrsteller genauesten in erfahrung bringen.
  11. Als allgemeine Regel sollten die Wechselintervalle jedoch alle 60.000 km - 120.000 km ausgeführt werden.
  12. Vergessen Sie nicht. Der Zehnriemen ist zu vergleichen mit einer tickenden Zeitbombe. 
  13. Nehmen Sie es deshalb sehr genau und fahren Sie ihren Wagen regelmäßig zur Kontrolle. 
  14. Manchmal reich auch schon nur das Nachspannen des zahnriemens aus, welches den Preis der Reparaturkosten erheblich verringert. 

Kommentare