Foto: Shutterstock.com

Was ist beim Fahren im Winter mit kaltem Motor zu beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Frost und kalte Temperaturen erhöhen sowohl den Verschleiß als auch den Verbrauch von Autos.
Bei falscher Fahr- und Verhaltensweise drohen massive Schäden und Probleme am Fahrzeug und darum ist es wichtig, beim Autofahren im Winter einige Dinge zu beachten. Die folgenden Tipps helfen euch, gut und sicher durch den Winter zu kommen.

  • Beim Auto müssen nicht nur die Scheiben eis- und schneefrei sein, sondern die ganze Karosserie, sonst droht Bußgeld!
  • In Deutschland aber auch vielen anderen EU-Ländern gilt eine Winterreifenpflicht! Wer ohne Winterreifen bei winterlicher Witterung erwischt wird, muss Strafe zahlen. Darüber hinaus drohen bei einem Unfall zusätzliche Probleme beim Versicherungsschutz!
  • Das Warmlaufen des Motors ist in Deutschland verboten (Bußgeld!) und zudem ist dabei der Verschleiß an der Nockenwelle sehr hoch!
  • Bei Sichtbehinderung (also Schnee, Nebel und Regen) MUSS das Abblendlicht eingeschaltet werden, sonst drohen ein Bußgeld und 3 Punkte in Flensburg!

Auf was müsst ihr beim Autofahren im Winter achten?

  1. Generell gilt: Ein Wintercheck vor Wintereinbruch ist sinnvoll. Besser vorsorgen!
  2. Den Motor NICHT warmlaufen lassen! Stattdessen lieber das Auto normal starten und dann mit niedrigen Drehzahlen fahren und früh hochschalten. Bei hohen Drehzahlen ist der Verschleiß massiv erhöht, da die Lager und Schmierflächen kurz nach dem Start noch nicht mit Öl versorgt sind. 
  3. Einen eingefrorenen Motor NICHT starten! Dadurch können immense Schäden am Kühler, der Wasserpumpe und dem Thermostat entstehen!
  4. Bei alten Dieselmotoren die im Winter schlecht anspringen, solltet ihr das bestehende Motoröl gegen ein Motoröl mit niedriger Viskosität ersetzen, da damit dem Anlasser das Durchdrehen des Motors erleichtert wird. Ausserdem müsst ihr immer darauf achten, dass die Batterie voll ist und verbrauchte Glühkerzen rechtzeitig erneuert werden. 
  5. Beim Starten des Motors den Anlasser NIE länger als 5 sek. am Stück betätigen, sonst droht ein sehr hoher Verschleiss am Anlasser. Lieber bis zum nächsten Startversuch 30 Sekunden warten. Ausser dem hohen Verschleiss des Anlassers droht zudem, dass unverbrauchter Treibstoff dadurch in den Katalysator gelangt und dort die Abgasanlage beschädigt. 
  6. Wer im Winter sehr häufig kurze Strecken fährt, sollte das Motorenöl häufiger wechseln, da sich sowohl Treibstoff als auch Kondenswasser im Öl sammeln und dann zu Schäden führen kann. 
  7. Vorsicht beim Eiskratzen: Sehr harte Schmutzpartikel können beim Eiskratzen zu kleinen Mikrokratzern in der Scheibe führen, was dann Streulicht und Blendungen verursachen kann. Um die Karosserie von Schnee zu befreien, solltet ihr einen Handbesen nehmen, damit es keine hässlichen Kratzer im Lack gibt. Festgefrorene Scheibenwischer löst ihr am Besten mit einem Enteisungsmittel!

Kommentare